August Baron von Finck still beerdigt: Wer übernimmt das Milliarden-Imperium?

Der Münchner Milliardär ist beerdigt worden, wie er gelebt hat: heimlich. Jetzt soll sein ältester Sohn das Imperium führen. Ein anderer Sohn hat in der Gunst verloren - etwa wegen seiner Frauenwahl?
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Seltener Auftritt: August Baron von Finck († 91) mit seiner Ehefrau Francine 2008 in München.
Seltener Auftritt: August Baron von Finck († 91) mit seiner Ehefrau Francine 2008 in München. © imago/Weißfuß

"Das kostbare Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat" - heißt es in einer der wenigen Traueranzeigen für einen der reichsten Deutschen.

August Baron von Fincks Vermögen wird auf neun Milliarden Dollar geschätzt

August Baron von Finck (†91; u. a. Degussa Goldhandel), dessen Vermögen zuletzt auf neun Milliarden Dollar geschätzt worden war, verstarb "plötzlich und unerwartet" am 29. November, wie es seine Frau Francine von Finck (geborene von Saint-Paul) und die Familie in der Anzeige formulieren.

Schlagzeilen wegen Nähe zur AfD

Der Erbe, Investor und Bankier, der zuletzt mit seiner AfD-Nähe (nicht nur finanzieller Natur) Schlagzeilen gemacht hatte, lebte seit 1999 offiziell in der Schweiz auf Schloss Weinfelden, war aber die meiste Zeit in München.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Tod mit 91: Wo ist das Grab von August Baron von Finck?

August Baron von Finck, der von besonders engen Freunden Gustl genannt wurde, ist jetzt so beerdigt worden, wie er all die Jahre auch vorzugsweise gelebt hat: still und heimlich.

Wo? In München? Der Schweiz? Auch dazu will sich sein auf extreme Verschwiegenheit getrimmtes Umfeld nicht äußern. Der Baron hatte weltweit Immobilien, Wälder, Seen und Ländereien gekauft, wo genau er also seine letzte Ruhe finden wollte - unklar. In der Traueranzeige seiner Familie heißt es nur: "Die Trauerfeier hat im engsten Kreis stattgefunden."

Vier Kinder kommen als Erben in Frage

Nach AZ-Informationen soll August von Finck lange vor seinem Tod geklärt haben, wie es mit seinem Imperium weitergeht. Doch wer von seinen vier Kindern August François (53), Maximilian (52), Luitpold (50) und Maria Theresia (46) wird neues Oberhaupt des (einfluss)reichen Familienclans?

Wie die "Handelszeitung" berichtete, soll der älteste Sohn August François die Führung übernehmen - das belegen zwei neue Handelsregistereinträge.

Es gibt zwei neue Handelsregistereinträge

Am 10. September wurde publiziert, dass August François Bruder Luitpold im Verwaltungsrat der Familien-Holding Clair (in Cham) ersetzt hat, deren Zweck Finanzierungen aller Art und der Erwerb von Liegenschaften sind.

Gehört zum Finck-Imperium: Degussa Goldhandel am Promenadeplatz.
Gehört zum Finck-Imperium: Degussa Goldhandel am Promenadeplatz. © imago/Fotostand

Am 1. Oktober wurde die Meldung veröffentlicht, dass August François in den Verwaltungsrat der Goldhandelsfirma Degussa einzieht. Das ist insofern überraschend, weil lange der jüngste Sohn Luitpold als Liebling des Vaters gegolten haben soll. Was da passiert ist?

Verärgerte Luitpolds Frauenwahl den mehr als konservativen Vater?

"Über den Grund schweigt sich die Familie aus", heißt es in der "Handelszeitung". Nach AZ-Informationen könnte Luitpolds Frauenwahl (seine Ehefrau stammt aus Nigeria) den mehr als konservativen Vater verärgert haben.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren