Parteilinker Stöß ist neuer Berliner SPD-Chef

Jan Stöß (38) ist neuer Vorsitzender der Berliner SPD. In einer dramatischen Kampfabstimmung setzte sich der Vertreter der Parteilinken knapp gegen den bisherigen SPD-Chef durch.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Jan Stöß (38) ist zum neuen Vorsitzenden der Berliner SPD gewählt worden. In einer dramatischen Kampfabstimmung setzte sich der Vertreter der Parteilinken am Samstag auf einem Parteitag knapp gegen den bisherigen SPD-Chef Michael Müller (47) durch.

Berlin - Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hatte zuvor eindringlich für seinen Vertrauten Müller geworben.

Stöß erhielt 123 von 225 Stimmen. Der unterlegene Müller kam auf 101 Stimmen. Stöß war bislang Sprecher des linken Flügels in der Hauptstadt-SPD.

Vor der Abstimmung hatte Wowereit vor einer "inneren Zerstörung" in der SPD gewarnt. Die Entscheidung ist nach Einschätzung von Beobachtern auch für den Bürgermeister von elementarer Bedeutung. Mit der Wahl des Parteilinken Stöß dürfte das Regieren für Wowereit in der rot-schwarzen Koalition schwieriger werden. Die mehrheitlich linke Berliner SPD akzeptiert das Regierungsbündnis mit der CDU nur als notwendiges Übel. Stöß hat angekündigt, die SPD inhaltlich weiter nach links zu rücken und "den Senat auch mal anzutreiben".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren