Oettinger soll nach Brüssel wechseln

Überraschende Personalie - wenn es denn stimmt: Koalitionskreisen zufolge soll Günther Oettinger neuer EU-Kommissar werden. Ein Name für die Nachfolge als Regierungschef im Südwesten ist auch schon gefallen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Günther Oettinger
dpa Günther Oettinger

Überraschende Personalie - wenn es denn stimmt: Koalitionskreisen zufolge soll Günther Oettinger neuer EU-Kommissar werden. Ein Name für die Nachfolge als Regierungschef im Südwesten ist auch schon gefallen.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) soll als neuer deutscher EU-Kommissar nach Brüssel wechseln. Das berichteten übereinstimmend die Nachrichtenagentur dpa und AP sowie der Südwestrundfunk unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin und Stuttgart.

Baden-Württembergs Staatsminister Wolfgang Reinhart (CDU) bestätigte der dpa den Schritt. Reinhart sagte, über Oettingers Nachfolge als Regierungschef in Stuttgart würden die Gremien nun «in aller Ruhe» diskutieren. Er sei sicher, dass man eine «harmonische Lösung im Sinne des Landes» finden werde. Als möglicher neuer Ministerpräsident gilt der Chef der CDU-Fraktion im Stuttgarter Landtag, Stefan Mappus. Die Bundeskanzlerin und CDU-Parteivorsitzende Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuvor erklärt, dass sie ihren Personalvorschlag für die Besetzung des deutschen EU-Kommissars am Nachmittag zunächst dem CDU-Präsidium unterbreiten werde. Dabei geht es um die Nachfolge von Industriekommissar Günter Verheugen (SPD), der im kommenden Oktober aus der EU-Kommission ausscheidet. (nz)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren