"Geh uns auf die Nerven, darin bist du der Beste"

Edmund Stoiber rockt das Prinze: Dort feierte er seinen 70. Geburtstag – mit vielen Gästen. Und die Kanzlerin neckt ihn ein wenig. Die Gratulanten, die Sprüche, die Bilder...
| G. Thanscheidt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Angela Merkel - von der Kanzlerin abwärts kamen die Gratulanten zur Geburtstagsfeier für Edmund Stoiber.
dpa 10 Angela Merkel - von der Kanzlerin abwärts kamen die Gratulanten zur Geburtstagsfeier für Edmund Stoiber.
EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso (r.) herzt den Europäer Edmund Stoiber.
dapd 10 EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso (r.) herzt den Europäer Edmund Stoiber.
Vorgänger und Nachfolger im Amt des Ministerpräsidenten: hier gratuliert Horst Seehofer Stoiber.
dapd 10 Vorgänger und Nachfolger im Amt des Ministerpräsidenten: hier gratuliert Horst Seehofer Stoiber.
Hoher Besuch auch für den Sportfan Stoiber: Bayern-Star Bastian Schweinsteiger (v.l.), seine Freundin Sarah Brandner und der ehemalige Skirennfahrer Markus Wasmeier.
dapd 10 Hoher Besuch auch für den Sportfan Stoiber: Bayern-Star Bastian Schweinsteiger (v.l.), seine Freundin Sarah Brandner und der ehemalige Skirennfahrer Markus Wasmeier.
Herzliche Umarmung: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.
dapd 10 Herzliche Umarmung: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.
Seine Lieblingsladys: Edmund Stoiber zwischen Gloria von Thurn und Taxis (li.) und Gattin Karin.
dapd 10 Seine Lieblingsladys: Edmund Stoiber zwischen Gloria von Thurn und Taxis (li.) und Gattin Karin.
Zum Wohl! Außenminister Guido Westerwelle, Ministerpräsident Horst Seehofer, EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Edmund Stoiber und Randolf Rodenstock (v. li.).
dapd 10 Zum Wohl! Außenminister Guido Westerwelle, Ministerpräsident Horst Seehofer, EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Edmund Stoiber und Randolf Rodenstock (v. li.).
Verneigung vor dem Gastgeber - eine Ehrenformation der Gebirgsschützen.
dpa 10 Verneigung vor dem Gastgeber - eine Ehrenformation der Gebirgsschützen.
Dazu gehört: ein Schnapserl...
dpa 10 Dazu gehört: ein Schnapserl...
...und ein Ehrensalut für Edmund Stoiber.
dpa 10 ...und ein Ehrensalut für Edmund Stoiber.

Edmund Stoiber rockt das Prinze: Dort feierte er seinen 70. Geburtstag – mit vielen Gästen. Und Bundeskanzlerin Angela Merkel neckt ihn ein wenig.

München - Am Abend der Niederlage bei der Bundestagswahl 2002 sagte er in weiser Voraussicht: „Ich will noch kein Glas Champagner öffnen” – gestern ließ Edmund Stoiber zum 70. Geburtstags die Korken knallen. Der ehemalige Ministerpräsident feierte mit 1081 Gästen – darunter Kanzlerin Bundeskanzlerin Angela Merkel, EU-Kommissionspräsident Jose Barroso, Ungarns Premier Viktor Orban, seinem Nachfolger Horst Seehofer und Bayern-Präsident Uli Hoeneß im Prinzregententheater.

Die Feier war also glänzend besucht – aber, da nicht der Staat, sondern die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft die Kosten übernommen hatte, bewusst schlicht gehalten: Der Saal kostete 4000 Euro, der Sekt kam von der Mosel und für 13 Euro die Flasche und zu essen gab es bayerische Kost wie Mini-Brezn-Semmeln mit Tartar.

Hochkarätig und eine Überraschung war das Musik-Programm: Stoiber rockte das Prinze. „Dschingis Khan” Leslie Mandoki und seine Band Soulmates hatten mit Mick Rogers, dem Sänger der Manfred Mann’s Earth Band und Cutting-Crew-Kopf Nick van Eede prominente Verstärkung dabei. Durch den Abend führte Nina Ruge. Die Moderatorin eröffnete den Abend mit einer Liebeserklärung an Stoiber: „Edmund, i hab di narrisch gern”, sagte sie.

Nicht ganz so viel Zuneigung, aber doch Anerkennung klang dann aus den Worten von Ministerpräsident Horst Seehofer. „Du bist der Vater des modernen Bayern”, adelte er den Ex-Landesvater.
Uli Hoeneß – der Bayern-Trainer Jupp Heynckes, Sport-Direktor Christian Nerlinger und die Spieler Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger mitgebracht hatte, erinnerte sich an einige Meinungsverschiedenheiten mit seinem jetzigen Aufsichtsrat: „Darf ich dich daran erinnern, dass der FC Bayern mehr Fans hat als die CSU Wähler”, führte er sein Lieblingsargument gegen ihn erneut ins Felde – schloss aber dann mit der Aufforderung: „Wir brauchen dich noch lange, Edmund!”

An Differenzen mit Stoiber erinnerte sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel noch sehr gut. Ihre praktische Empfehlung an ihn: „Geh uns auf die Nerven, darin bist du der Beste – und es kommt für alle etwas raus.”
Auf Deutsch würdigte Barroso die Verdienste Stoibers auf seinem jetzigen Posten in der EU. Tief bewegt bedankte sich Stoiber bei allen und bei seiner Frau Karin – das Publikum gratulierte mit mit Standing Ovation. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren