Dobrindt: Pkw-Maut ist fair, sinnvoll und gerecht

Verkehrsminister Dobrindt ist von der vom Kabinett beschlossenen Einführung der Pkw-Maut überzeugt. Mögliche Klagen sieht er gelassen und verspricht, dass es für deutsche Autofahrer keine Mehrbelastung gebe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die vom Kabinett beschlossene Einführung einer Pkw-Maut als fair, sinnvoll und gerecht verteidigt. Jeder zusätzlich eingenommene Euro werde in die Straße investiert, sagte Dobrindt am Mittwoch in Berlin. Es handele sich um einen wesentlichen Schritt zu einem Systemwechsel von einem steuerfinanzierten zu einem vorwiegend nutzerfinanzierten Verkehrsnetz.

Dobrindt bekräftigte, die Regelung mit dem vorgesehenen Maut-Ausgleich für inländische Autobesitzer bei der Kfz-Steuer sei europarechtskonform. Mögliche Klagen sehe er gelassen. Für deutsche Autofahrer werde es keine Mehrbelastung geben. "Dabei bleibt es."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren