CSU-Politiker: "Homosexuelle Lobby" im Bundestag

Brisante Unterstellung: Der CSU-Politiker Norbert Geis vermutet eine „Homosexuellen-Lobby“ im Bundestag - und macht Stimmung gegen die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften.
| dapd
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Bundestagsabgeordnete Norbert Geis (CSU) sitzt in Berlin im Bundestag - und sorgt mit seinen Aussagen zur steuerlichen Gleichstellung von Lebenspartnerschaften für Wirbel
dapd Der Bundestagsabgeordnete Norbert Geis (CSU) sitzt in Berlin im Bundestag - und sorgt mit seinen Aussagen zur steuerlichen Gleichstellung von Lebenspartnerschaften für Wirbel

Saarbrücken - Im Streit um die Gleichstellung eingetragener Lebenspartnerschaften mit der Ehe sieht der CSU-Rechtspolitiker und Konservative Norbert Geis großen Einfluss einer „Homosexuellen-Lobby“ im Bundestag.

Geis sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitagausgabe): „Es gibt im Bundestag eine sehr starke Lobby für Homosexuelle. Die trommelt auch viel kräftiger als diejenigen, die anders denken.“

Geis betonte weiter, es werde mit der CSU keine volle Gleichstellung geben. Die Lebenswirklichkeit in Deutschland sei „die Ehe von Mann und Frau, dort leben über 70 Prozent der Kinder“.

Mit Blick auf die anstehende Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur steuerlichen Gleichstellung von Lebenspartnerschaften sagte Geis, es sei klar, dass man sich den Entscheidungen aus Karlsruhe nicht verweigern könne. „Aber wir hoffen immer noch, dass die Richter die steuerliche Gleichstellung anders bewerten, als vermutet wird“, fügte Geis hinzu.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren