CDU und Grüne in Hessen nehmen Koalitionsverhandlungen auf

Die Hängepartie ist zu Ende: Die Grünen in Hessen nehmen die Einladung der CDU zu Bündnisgesprächen an. Nun soll es schnell gehen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Volker Bouffier (CDU) und Tarek Al-Wazir (Grüne) mussten um den Fortbestand ihrer schwarz-grünen Koalition mehrere Wochen lang bangen.
Oliver Dietze/dpa Volker Bouffier (CDU) und Tarek Al-Wazir (Grüne) mussten um den Fortbestand ihrer schwarz-grünen Koalition mehrere Wochen lang bangen.

Wiesbaden - CDU und Grüne wollen in Hessen schon am Montag Koalitionsverhandlungen über die Neuauflage ihrer Koalition beginnen. "Die Grünen in Hessen haben einstimmig entschieden, die Einladung der CDU Hessen zu Koalitionsverhandlungen (...) anzunehmen", teilte die Partei in Wiesbaden mit.

Die CDU hatte die Grünen am Freitagabend dazu eingeladen. Unmittelbar nach der Erklärung der Grünen kündigte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) an, dass die Gespräche bereits am Montag beginnen. "Ich freue mich über die klare Entscheidung des Grünen-Landesvorstandes", sagte er. "Dieses Ergebnis ist eine gute Basis für erfolgreiche Koalitionsverhandlungen."

Die Grünen hatten das Angebot der CDU zuvor "erfreut zur Kenntnis genommen". Die Landesvorsitzenden Angela Dorn und Kai Klose erklärten: "Es ist gut, dass es in Hessen nun – nach Feststellung des endgültigen amtlichen Endergebnisses – mit den Verhandlungen über eine stabile und verlässliche Regierung losgehen kann." Die Arbeit der zurückliegenden fünf Jahre sei ein Erfolg gewesen, Hessen sei ökologischer, gerechter und vielfältiger geworden. Es gebe daher "eine gute und belastbare Grundlage" für eine neue Zusammenarbeit.

Weil es etliche Pannen bei der Stimmenauszählung gab und die Mehrheitsverhältnisse denkbar knapp waren, stand bis zum Freitag nicht fest, ob Schwarz-Grün die Regierungskoalition fortsetzen kann. Nach der Verkündung des endgültigen Endergebnisses liegen die Grünen 66 Stimmen vor der SPD und sind damit zweitstärkste Kraft. CDU und Grüne haben im neuen Landtag zusammen 69 von 137 Sitzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren