Bundestagswahl: Merkel Spitzenkandidatin der Nordost-CDU

Mit 95 Prozent aller Stimmen wurde Angela Merkel zur Spitzenkandidaten der CDU in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. In ihrem Wahlkreis gewann sie seit 1990 immer das Direktmandat.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Angela Merkel ist mit 95 Prozent zur Spitzenkandidatin in Mecklenburg-Vorpommern gewählt worden.
dpa Angela Merkel ist mit 95 Prozent zur Spitzenkandidatin in Mecklenburg-Vorpommern gewählt worden.

Stralsund - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist Spitzenkandidatin der CDU Mecklenburg-Vorpommerns für die Bundestagswahl am 24. September.

Auf einem Landesparteitag in Stralsund votierten 95 Prozent der rund 140 Delegierten dafür, die CDU-Bundesvorsitzende auf Platz eins der CDU-Landesliste zu setzen.

Umfrage: Schulz-Effekt - SPD erstmals seit zehn Jahren vor Union

Die Spitzen von CDU und CSU hatten sich bereits darauf verständigt, dass Merkel erneut Kanzlerkandidatin der Union wird. Sie gehört dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern an und hat in Nordvorpommern ihren Wahlkreis, in dem sie seit 1990 immer das Direktmandat gewann.

Ihr bislang bestes Ergebnis erreichte Merkel bei der Bundestagswahl 2013 mit einem Stimmenanteil von 56,2 Prozent. Damals hatte die Union im Nordosten sämtliche Wahlkreise und damit alle sechs Direktmandate gewonnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren