Illegales Straßenrennen vor tödlichem Unfall bei Eching? 19-Jähriger in U-Haft

Die Staatsanwaltschaft hat nach dem tödlichen Unfall bei Eching Haftbefehl gegen den 19-jährigen Fahrer erhoben. Es soll sich um ein illegales Straßenrennen gehandelt haben, zudem bestehe Fluchtgefahr.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Empfehlungen
Der Unfallwagen – einer der Insassen kam ums Leben.
Der Unfallwagen – einer der Insassen kam ums Leben. © Michael Schmelzer/vifogra/dpa

Eching - Bei dem schweren Verkehrsunfall bei Eching (Lkr. Freising) wurde am Montagabend ein 20-jähriger Mann aus einem Auto geschleudert, er starb noch an der Unfallstelle: Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 19-jährigen Fahrer wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens erlassen.

Erhöhte Fluchtgefahr beim Unfallfahrer

"Die Staatsanwaltschaft sieht bei dem Unfallfahrer eine erhöhte Fluchtgefahr", bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord der AZ. Der 19-Jährige habe die Geschwindigkeit des Wagens während der Fahrt "unangemessen erhöht", daher könne von einem "einfachen Verkehrsunfall" keine Rede sein: "Wir reden hier von einem schweren Delikt und bewegen uns bereits im Bereich eines Verbrechens." Nach Paragraf 315d Strafgesetzbuch drohen bis zu zehn Jahre Haft, wenn ein Mensch bei einem Autorennen ums Leben kommt.

Lesen Sie auch

Der 19-jährige Fahrer und die zwei weiteren 18-jährigen Insassen des Wagens waren bei dem Unfall kurz vor der Auffahrt zur A92 verletzt worden. Der Unfall-BMW mit 560 PS fiel bereits mehrfach im Straßenverkehr auf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
6 Kommentare
Artikel kommentieren