Update

Einbruch in Hohenbrunn: Opfer wandert ins Gefängnis

Kommissar Zufall hat der Polizei in Hohenbrunn zur Seite gestanden: Nachdem bei ihm eingebrochen worden war, stellten die Beamten fest, dass gegen den 52-Jährigen ein Haftbefehl vorlag.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Der gesuchte Mann wurde auf der Stelle verhaftet.  (Symbolbild)
Der gesuchte Mann wurde auf der Stelle verhaftet. (Symbolbild) © Bundespolizei

Hohenbrunn - Weil bei ihm eingebrochen worden ist, hat die Polizei einen mit Haftbefehl gesuchten Mann gefasst. 

Einbruch in Hohenbrunn: Täter flüchtet unerkannt

Der 52-Jährige aus Hohenbrunn wurde wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht - jetzt wandert er ins Gefängnis. Ein Anwohner hatte am Sonntagnachmittag beobachtet, wie jemand in einem Mehrfamilienhaus in eine Wohnung einstieg.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Er hörte das Splittern einer Fensterscheibe und alarmierte die Polizei. Der Täter ergriff in einem Auto die Flucht, noch bevor eine Streife eintraf.

Im Visier der Staatsanwaltschaft: 52-Jähriger nicht in Wohnung gemeldet

Weil der Anrufer die Namen seiner Nachbarn nicht kannte, recherchierten die Polizisten die Daten. Dabei kam auf, dass ein 52-Jähriger zusammen mit einer weiteren Person in der Wohnung lebt, dort aber nicht gemeldet ist.

Das hatte auch einen Grund: Die Staatsanwaltschaften Augsburg und Kempten hatten bereits gegen ihn ermittelt. Der Mann kam in die JVA Stadelheim.

Bei dem Einbruch wurde nichts gestohlen. Beim Eindringen in die Wohnung - der Vorfall ereignete sich bereits am 28. November - entstand ein Sachschaden von etwa 400 Euro. Das Kommissariat 53 ermittelt.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare