Tierischer Einsatz am Flughafen München: Polizei muss wegen Vogel ausrücken

Die Polizei wurde über einen Vogel im Hangar des Münchner Flughafens informiert. Das Tier war schwach und musste von den Beamten gerettet werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei musste einen Vogel am Flughafen München retten. (Symbolbild)
Die Polizei musste einen Vogel am Flughafen München retten. (Symbolbild) © dpa/Matthias Balk

München - Manchmal muss die Polizei auch zu ungewöhnlichen Einsätzen ausrücken. So auch am vergangenen Freitagabend am Flughafen München. Grund für den Einsatz war ein junger Turmfalke.

Gegen 21 Uhr wurden die Beamten alarmiert, dass sich der Vogel im Hangar des Airports befinde. Als die Polizisten das Gebäude betraten, entdeckten sie ein völlig erschöpftes Tier, das auf einem Stapel Gummischläuche lag. 

Ein Turmfalke hatte sich in den Flughafen München verirrt. (Symbolbild)
Ein Turmfalke hatte sich in den Flughafen München verirrt. (Symbolbild) © IMAGO / blickwinkel

Polizei muss Vogel am Flughafen München retten

Für die Polizei war sofort klar: Damit er überleben kann, muss dem Falken schleunigst geholfen werden. Als sie ihn einfangen wollten, flatterte der Vogel noch, doch weil er zu schwach war, legte er sich schließlich auf den Boden und stellte sich tot. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Die Beamten ergriffen die Chance und fingen das Tier ein. In einer Transportbox brachten sie es umgehend in die Vogelklinik in Oberschleißheim, wo es nun aufgepäppelt wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren