Streit eskaliert: Mann schneidet Gegner ins Gesicht

Zwei Männer geraten in Streit. Dann zückt der eine ein Messer - und zieht es dem anderen durchs Gesicht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der 41-Jährige war mit einem Messer auf den 35-Jährigen losgegangen (Symbolbild).
Der 41-Jährige war mit einem Messer auf den 35-Jährigen losgegangen (Symbolbild). © imago / Ulrich Roth

Neuperlach - Bereits am Freitag (02.07.2021) ist es gegen 19:30 Uhr in Neuerperlach zu einer Gewalttat gekommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Ein 36-jähriger Münchner berichtete über den Polizeinotruf, dass zwei männliche Bewohnern einer Asylbewerberunterkunft in München Neuperlach mit mindestens einem Messer aufeinander losgegangen seien. 

Ein 35-Jähriger hatte dabei eine oberflächliche Schnittwunde im Gesicht erlitten. Er wurde vom eintreffenden Rettungsdienst ambulant behandelt und dann vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Einhandmesser in der Unterkunft gefunden

Ein 41-Jähriger gab gegenüber den Polizisten vor Ort zu, dass er mit dem 35-Jährigen in Streit geraten sei und seinen Kontrahenten dann mit einem Einhandmesser verletzt habe.

Er wurde vorläufig festgenommen. Das Messer trug er nicht mehr bei sich; die Beamten fanden es aber in der Unterkunft und stellten es als Beweismittel sicher.

Am Samstag wurde der Tatverdächtige wieder entlassen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an. In der Spitze waren 30 Beamte an dem Einsatz beteiligt. 


Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren