Sendling: Gefahrengut-Transporter fängt während der Fahrt Feuer

Am Mittwochmorgen hat in Sendling ein Gefahrengut-Transporter gebrannt. Die Sache ging am Ende aber doch glimpflich aus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Als die Feuerwehr eintraf, hatte der Fahrer die Flammen schon gelöscht.
Als die Feuerwehr eintraf, hatte der Fahrer die Flammen schon gelöscht. © Berufsfeuerwehr München

Sendling - Schrecksekunde am frühen Mittwochmorgen in Sendling. Dort hat ein Gefahrengut-Lkw während der Fahrt Feuer gefangen. 

Wie die Feuerwehr berichtete, war der Lkw kurz vor 10 Uhr auf der Brudermühl- und Plinganserstraße unterwegs, als der Fahrer von anderen Verkehrsteilnehmern darauf hingewiesen wurde, dass mit seinem Fahrzeug etwas nicht in Ordnung war.

Gefahrengut-Transporter in Sendling brennt - Fahrer löscht selbst

Dementsprechend blieb er stehen und stellte fest, dass die Hinterachse des Lkw in Brand geraten war. Unerschrocken griff er zum Feuerlöscher und löschte die Flammen auf eigene Faust.

Als die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort erschienen, gab es für sie nichts mehr zu löschen. Bei einer Untersuchung des Gefahrgut-Transporters stellten sie allerdings fest, dass durch den Brand die Hinterachse des Fahrzeugs extrem heiß war. Diese wurde sicherheitshalber von der Feuerwehr mit Wasser gekühlt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Währenddessen kontaktierte der Fahrer einen Mechaniker, der kurz darauf an der Einsatzstelle eintraf und den Lkw inspizierte. Er kam zu dem Ergebnis, dass der Lkw noch fahrtüchtig sei und zur Werkstatt fahren konnte.

Für den Zeitraum der Lösch- und Kontrollmaßnahmen kam es im betroffenen Bereich zu leichten Verkehrsbehinderungen.
Wie es zu dem Brand kam, ist derzeit noch nicht geklärt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren