Schwabing: Einbruch in SPD-Bürgerbüro - Festplatte gestohlen

Unbekannte haben die Hintertür des SPD-Bürgerbüros in Schwabing aufgehebelt. Der Abgeordnete Florian Post ist besorgt.
| iko, rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hier sind Unbekannte über die Hintertür ins Büro eingebrochen.
AZ Hier sind Unbekannte über die Hintertür ins Büro eingebrochen.

München - Der Bundestagsabgeordnete Florian Post (SPD) ist alarmiert: In der Nacht auf Dienstag sind Unbekannte in sein Bürgerbüro in der Belgradstraße eingebrochen und haben die Sicherungsfestplatte eines Bundestags-Rechners gestohlen, dazu einige CD-Datenträger. Welche Daten so in fremde Hände geraten sind, untersucht jetzt der IT-Sicherheitsdienst des Bundestags.

Einbruch bei der SPD: Steckt politisches Motiv dahinter?

Die Täter sind offenbar über die Hintertür auf der Gartenseite eingedrungen, dort befinden sich Spuren. Post befürchtet, dass sich der Einbruch gegen ihn persönlich richtet – und womöglich politisch motiviert ist. "Mir kommt das alles sehr komisch vor", sagt er. "Ich war der Erste, der den Maaßen-Deal massiv kritisiert hat, ich setze mich gegen Rüstungsexporte ein und kämpfe für die Änderung des Paragrafen 219a. All das scheint offenbar jemanden massiv zu ärgern."

Im letzten Frühjahr hätten bereits zwei Unbekannte versucht, in seine Privatwohnung einzudringen, im Sommer habe ein Hacker Fake-Zitate von ihm verbreitet, auch sein Amazon-Account sei gehackt und für Bestellungen missbraucht worden. "Ich glaube nicht mehr an Zufälle", sagt Post. Jetzt will er sich eine Alarmanlage für seine Wohnung zulegen. Die Münchner Polizei und das Landeskriminalamt ermitteln.

Lesen Sie auch: Schlüsseldienst-Chef packt aus - So geht's in der Branche zu

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren