S-Bahnhof Donnersbergerbrücke: Weg mit dem Schmuddel-Image

Für den S-Bahnhof Donnersbergerbrücke fordern Lokalpolitiker mehr Schutz und mehr Barrierefreiheit.
| Myriam Siegert
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Manche Treppenaufgänge an dem S-Bahn-Knoten Donnersbergerbrücke wirken schmuddelig-dunkel. Das will der Bezirk verbessern.
Manche Treppenaufgänge an dem S-Bahn-Knoten Donnersbergerbrücke wirken schmuddelig-dunkel. Das will der Bezirk verbessern. © Daniel von Loeper

Neuhausen - Wer schon einmal an - oder besser gesagt auf - der Donnersbergerbrücke auf den Bus gewartet hat, weiß - hier kann es ganz schön zugig sein. Die Lage der Haltestelle oben auf der Brücke ist doch recht exponiert.

SPD-Antrag: ÖPNV-Nutzer besser vor Wind und Wetter schützen

Die SPD im Bezirksausschuss (BA) Neuhausen-Nymphenburg hat deshalb in einem in der letzten Sitzung beschlossenen Antragspaket angeregt, die MVG möge die Wartesituation hier verbessern und die ÖPNV-Nutzer besser vor Wind, Wetter und Spritzwasser schützen.

Auch neue Aufgänge zum Arnulfsteg sind nicht barrierefrei gebaut worden.
Auch neue Aufgänge zum Arnulfsteg sind nicht barrierefrei gebaut worden. © Daniel von Loeper

Dazu sollen fast vollständig umschlossene Wartehäuschen, wie man sie von Bahnhaltepunkten kennt, installiert werden und Abhilfe schaffen, schlägt Jörn Retterath, Mitglied im Verkehrs- und Umweltausschuss des BA, vor.

Bei der Gelegenheit solle die MVG auch gleich noch prüfen, ob eine Begrünung sowie Photovoltaikanlagen möglich seien, so Ana Scheunemann vom Umweltausschuss.

S-Bahn-Halt Donnersbergerbrücke: Treppen mit Rampen ausstatten

In einem weiteren Antrag fordert der BA außerdem die Stadt München auf, die Unterquerung von der Westseite der Donnersbergerbrücke zum Bahnhof besser zugänglich zu machen.

Lesen Sie auch

So sollen die Treppen mit Rampen ausgestattet werden, so dass sie zumindest für Kinderwagen oder Fahrradnutzer leichter passierbar werden. Ein vollständig barrierefreier Ausbau der Unterführung sei in den nächsten Jahren leider nicht zu erwarten, heißt es in dem Antrag.

"Schmuddel-Image"? Deutsche Bahn soll Bahnhof weiter erneuern

Der Bahnhof selbst ist in den letzten Jahren barrierefrei ausgebaut worden. Das Ergebnis ist ein ziemlicher Flickenteppich aus Alt und Neu in dem Gebäude.

Der BA wird sich deshalb bei der Deutschen Bahn nach dem Stand der Pläne für die Generalsanierung des Brückenbauwerks erkundigen und fordert die Bahn auf, die Erneuerung des Bahnhofs fortzusetzen.

Lesen Sie auch

Vor allem der Altbau der Station und die Unterführung zur Westseite müssten dringend saniert werden, heißt es. "Nachdem in den vergangenen Jahren die Bahnsteige erneuert, das Bahnhofsbauwerk erweitert sowie nun mit der Fuß- und Radwegbrücke aus dem Arnulfpark ein weiterer Zugang errichtet worden ist, fällt der heruntergekommene Altbau dieses wichtigen ÖPNV-Knotenpunktes besonders ins Auge", sagt SPD-Fraktionssprecherin Anna Lena Mühlhäuser.

Auch blinde Fenster, Wandverkleidungen im Stil der 1970er-Jahre, schlecht ausgeleuchtete Treppen und wechselnde Bodenbeläge seien kein Aushängeschild. Dies verleihe der Station ein "Schmuddel-Image", ergänzt Jörn Retterath, und das müsse sich ändern.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren