Pascal Fuckerieder (SPD): Ein Roter im schwarzen Allach

Seit 30 Jahren hat die CSU den Vorsitz im Bezirksausschuss Allach-Untermenzing. Pascal Fuckerieder (SPD) ist im Bezirksausschuss eine kleine Sensation gelungen. Er ist BA-Chef geworden.
| Eva von Steinburg
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Pascal Fuckerieder (SPD).
privat Pascal Fuckerieder (SPD).

Seit 30 Jahren hat die CSU den Vorsitz im Bezirksausschuss Allach-Untermenzing. Pascal Fuckerieder (SPD) ist im Bezirksausschuss eine kleine Sensation gelungen. Er ist BA-Chef geworden.

München - Überraschung im Münchner Westen: 30 Jahre hält die CSU den Vorsitz im Bezirksausschuss Allach-Untermenzing. Nun ist der Sozialdemokrat Pascal Fuckerieder BA-Chef geworden, gewählt mit Unterstützung der CSU. Und das in diesen für die Münchner SPD abseits ihres populären Oberbürgermeisters so miesen Zeiten – und tief im Münchner Westen, da, wo die CSU auch bei Landtags- und Bundestagswahlen seit Jahrzehnten ganz selbstverständlich für sich den Anspruch hat, die Nummer Eins zu sein.

CSU bleibt stärkste Fraktion

"Eine kleine Sensation ist das schon, weil keiner damit gerechnet hat", sagt der 44-jährige Sozialdemokrat. Pascal Fuckerieder, der als Informatiker bei den Stadtwerken arbeitet, freut sich darauf in einem Viertel, das wächst, in dem es Kitas, Schulen und neue Sportstätten braucht, die "große Verantwortung" zu übernehmen.

Die CSU bleibt im Bezirk 23 die stärkste Fraktion (sechs Sitze), gefolgt von den Grünen (fünf) und der SPD (drei). Zwölf Jahre lang war Heike Kainz (CSU) die Vorsitzende des Gremiums. Die Anliegen ihres Viertels wird sie von nun an als wiedergewählte Stadträtin weiter vertreten.

Für Fuckerieder zählt zu den wichtigen Themen die Begleitung der Wohnbebauung auf dem Diamalt-Gelände mit dem leerstehenden historischen Gebäude der Suppenwürze-Fabrik. Im Vordergrund steht für ihn aber die Entwicklung des Kirschgeländes, möglicherweise als Schulstandort. Auch das Thema Verkehr treibt ihn um. Er stellt sich gerade die Frage, wie es für die Bürger attraktiver wird, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Allach-Untermenzing: Neuer Bezirksausschuss ist bunt gemischt

Die Mischung mit "von allem ein bisschen" gefällt dem BA-Vorsitzenden in Allach-Untermenzing so gut: "Ich mag das Dorf in der Stadt", sagt der Vater einer 20-jährigen Tochter. Seit 20 Jahren lebt er in Allach.

Der neue Bezirksausschuss ist bunt gemischt. Im BA sitzt für die SPD zum Beispiel auch eine 22-jährige Jurastudentin. Der Lokalpolitiker Henning Clewing (FDP) ist um die 90 Jahre alt. Pascal Fuckerieder findet: "Bei uns sind junge Menschen bis Senioren – ein toller BA!"

Lesen Sie hier: München-Pasing - Verkehrschaos im alten Viertelkern

Lesen Sie hier: Lärmschutz - 28 Meter hohe Mauern um Grundschule gefordert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren