München: Versuchter Raub in S-Bahn - 14-Jähriger schlägt 16-Jährigen

Zwei 14-Jährige schnorren zwei 16-Jährige in der Münchner S-Bahn um Geld an - als diese der Forderung nicht nachkommen, wendet einer der Täter körperliche Gewalt an.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
An der Haltestelle Ostbahnhof versuchten die Tatverdächtigen zu flüchten. (Symbolbild)
An der Haltestelle Ostbahnhof versuchten die Tatverdächtigen zu flüchten. (Symbolbild) © Frank Leonhardt (dpa)

Haidhausen - Am Dienstag ist es zu einem gewalttätigen Übergriff auf zwei Jugendliche in der S-Bahn gekommen. Die beiden Täter waren ebenfalls minderjährig.

Minderjährige fordern Geld für Essen

Zwei 16-Jährige aus dem Landkreis Ebersberg waren am Dienstag, gegen 12.50 Uhr, mit der S-Bahn unterwegs, berichtet die Polizei. An der Haltestelle St.-Martin-Straße stiegen zwei 14-Jährige aus dem Landkreis Dachau hinzu und sprachen die 16-Jährigen an. Laut Polizei forderten die Hinzugestiegenen Geld, um sich etwas zu essen zu kaufen. Als die beiden 16-Jährigen dieser Forderung nicht nachkamen, schlug einer der 14-Jährigen einem der 16-Jährigen gezielt ins Gesicht. Fahrgäste, die den Vorfall bemerkten, verständigten daraufhin die Polizei. 

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

An der Haltestelle Ostbahnhof flüchteten die Tatverdächtigen aus der S-Bahn, konnten dann jedoch durch eine Streife der Polizei vorläufig festgenommen werden. Daraufhin wurden die  Erziehungsberechtigten der 14-Jährigen telefonisch verständigt und beide nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 16-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht im Gesicht verletzt und musste nicht weiter medizinisch behandelt werden. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren