München-Pasing: Starke Rauchentwicklung nach Kellerbrand

Ein Hobbykeller in Flammen verursachte starken Rauch im Treppenhaus eines Wohngebäudes. 18 Personen konnten unverletzt geborgen werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Pasing musste die Feuerwehr den Brand eines Hobbykellers bekämpfen. (Symbolbild)
In Pasing musste die Feuerwehr den Brand eines Hobbykellers bekämpfen. (Symbolbild) © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Pasing - Ein brennender Hobbykeller hat die Feuerwehr am Mittwochabend auf den Plan gerufen und einen zweistündigen Einsatz verursacht.

Wie die Feuerwehr berichtet, bemerkte ein Bewohner eines Mehrparteienhauses im Pasinger Georg-Gradel-Weg Rauch im Treppenhaus. Die Rauchentwicklung war zu diesem Zeitpunkt schon so stark, dass er seine Wohnung nicht mehr eigenständig verlassen konnte.

Hobbykeller in Flammen

Er alarmierte die Feuerwehr und macht sich anschließend am Fenster bemerkbar. Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet leitete die Feuerwehr die Bergung der Hausbewohner und die Bekämpfung des Brandes an. 18 Personen konnten unverletzt aus den Wohnungen des Hauses geborgen und während der Löscharbeiten in einem Großraumrettungswagen untergebracht werden.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nachdem die Flammen endgültig gelöscht waren, wurde das Treppenhaus mit mehreren Hochleistungslüftern entraucht, die Bewohner konnte wieder zurück in ihre Wohnungen. Eine Person erlitt bei dem Einsatz leichte Verletzungen, diese konnte aber nach einer Behandlung durch den Rettungsdienst in der Wohnung bleiben. Was den Brand in dem Hobbykeller ausgelöst hatte, müssen nun die polizeilichen Ermittlungen zeigen. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren