München-Freimann: Mann wird rassistisch beleidigt und mit Brotzeitmesser bedroht

Am Montag haben zwei Männer einen 27-Jährigen mit afrikanischer Staatsangehörigkeit in München rassistisch beleidigt und bedroht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei konnte die Tatverdächtigen in der Nähe des Tatorts aufgreifen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die Tatverdächtigen in der Nähe des Tatorts aufgreifen. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Freimann - Am Montagnachmittag ist ein 27-jähriger Baustellen-Wachmann in Freimann von zwei Männern rassistisch beleidigt und bedroht worden.

Wie die Polizei berichtet, hatte zuvor ein 55-jähriger Mann aus dem Landkreis München mit seinem BMW an der Baustelle angehalten, wohl um dort seine Notdurft zu verrichten. Nachdem der Aufseher mit afrikanischer Staatsangehörigkeit ihm den Zutritt zur Baustelle verwehrt hatte, sollen die Beleidigungen gefallen sein.  

Mann droht mit Brotzeitmesser

Im weiteren Verlauf zog der Pöbler auch ein Brotmesser und drohte dem 27-Jährigen damit, anschließend soll sich auch der 57-jährige Beifahrer des 55-Jährigen eingeschaltet haben und bedrohliche Gesten in Richtung des jungen Mannes gemacht haben.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Kurz darauf entfernten sich die beiden Tatverdächtigen, woraufhin der 27-Jährige die Polizei über den Vorfall informierte. Mehrere Streifen wurden zum Tatort geschickt, der Tatverdächtige wurde in der Nähe aufgegriffen und kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 55-Jährige bei seiner Fahrt unter Alkoholeinfluss stand. Er wurde deshalb neben Bedrohung und Beleidigung auch wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt. Sein Beifahrer wurde ebenfalls wegen Bedrohung angezeigt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren