Brand in Münchner Altenheim: Bewohnerin stirbt in ihrem Zimmer

Am Mittwochabend ist in einem Altenheim in Perlach ein Feuer ausgebrochen. Bei dem Brand kam eine Bewohnerin ums Leben. Da mehrere Bewohner mit Corona infiziert sind, mussten die Rettungskräfte besondere Vorsicht walten lassen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei dem Feuer in einem Altenheim kam eine Bewohnerin ums Leben.
Thomas Gaulke 5 Bei dem Feuer in einem Altenheim kam eine Bewohnerin ums Leben.
Weil in dem Heim zahlreiche Bewohner mit Corona infiziert sind, mussten die Retter besondere Vorsicht walten lassen und Schutzkleidung tragen.
Thomas Gaulke 5 Weil in dem Heim zahlreiche Bewohner mit Corona infiziert sind, mussten die Retter besondere Vorsicht walten lassen und Schutzkleidung tragen.
Bei dem Brand kam eine Bewohnerin ums Leben.
Thomas Gaulke 5 Bei dem Brand kam eine Bewohnerin ums Leben.
Zur Brandursache ermittelt die Polizei.
Thomas Gaulke 5 Zur Brandursache ermittelt die Polizei.
Der Brand war ein einem Appartement ausgebrochen.
Thomas Gaulke 5 Der Brand war ein einem Appartement ausgebrochen.

Ramersdorf-Perlach - In einem Altenheim am Lorenz-Hagen-Weg ist es am Mittwochabend zu einem Brand gekommen, bei dem eine Bewohnerin ums Leben kam. Gegen 22.45 Uhr hatte ein Pfleger starke Rauchentwicklung in dem Appartement der Frau bemerkt, wie die Feuerwehr mitteilt.

Altenheim-Bewohnerin stirbt bei Wohnungsbrand

Der ausgelöste Feuermelder alarmierte die restlichen Bewohner des St. Michael-Heimes der Caritas. Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen bei ihrer Ankunft sofort mit der Räumung und der Personensuche im betroffenen Gebäudeflügel.

Zu diesem Zeitpunkt stand die betroffene Wohnung aber bereits komplett in Flammen. Das Feuer konnte zwar zügig gelöscht werden, jedoch kam für die Bewohnerin jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch in ihrem Appartement.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Positive Corona-Tests: Bewohner müssen getrennt betreut werden

18 Personen wurden vom Rettungsdienst betreut und teilweise mit Sauerstoff versorgt. Da mehrere Bewohner des Heimes positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, mussten diese unter strenger Einhaltung der Hygienemaßnahmen getrennt betreut werden - eine zusätzliche Herausforderung für die Einsatzkräfte, die teils auch entsprechende Schutzkleidung anlegen mussten.

Rund 50 Personen waren insgesamt im Einsatz. Warum in der Wohnung des Altenheims das Feuer ausgebrochen ist, ist bislang noch nicht bekannt. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren