Bahnhof Heimeranplatz bald barrierefrei?

Das Baureferat soll prüfen, ob neben der bestehenden östlichen barrierefreien Erschließung auch im Westen des U- und S-Bahnhofes Heimeranplatz ein barrierefreier Ausbau möglich ist.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auch um den U- und S-Bahnabgang an der Ridlerstraße geht es bei der Untersuchung.
Google Street View Auch um den U- und S-Bahnabgang an der Ridlerstraße geht es bei der Untersuchung.

Sendling - Für diesen TeiI des Bahnhofes wird ein barrierefreier Zugang vom Josef- Rank-Weg und der Ridlerstraße gefordert. Die Stadtratsfraktionen der SPD, der Grünen/Rosa Liste, der CSU und der FDP sowie der Bezirksausschuss Sendling-Westpark hatten dazu entsprechende Anträge gestellt.

"Um nähere Aussagen zu Realisierbarkeit, Kostenrahmen und Finanzierung des barrierefreien Ausbaues des westlichen Teils des U- und S-Bahnhofes Heimeranplatz treffen zu können, ist eine Machbarkeitsstudie erforderlich", so ein Stadt-Sprecher.

Der Bauausschuss des Stadtrates hat deshalb das Baureferat beauftragt, nach der Klärung der Rahmenbedingungen mit der DB für eine zusätzliche barrierefreie Erschließung der U- und S-Bahnsteige am Westkopf des U- und S-Bahnhofes Heimeranplatz mit barrierefreiem Zugang vom Josef-Rank-Weg und der Ridlerstraße eine Machbarkeitsstudie mit Kostenschätzung zu beauftragen und dem Stadtrat über die Ergebnisse zu berichten.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren