Spaenle: „Ude zittert wie Espenlaub“

Die CSU kontert den Angriff des OB, weist auf Millionen-Probleme in seiner Regierung hin: „Es ist zu erkennen, dass der Oberbürgermeister wie Espenlaub zittert.“  
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die CSU kontert den Angriff des OB, weist auf Millionen-Probleme in seiner Regierung hin: „Es ist zu erkennen, dass der Oberbürgermeister wie Espenlaub zittert.“
Petra Schramek Die CSU kontert den Angriff des OB, weist auf Millionen-Probleme in seiner Regierung hin: „Es ist zu erkennen, dass der Oberbürgermeister wie Espenlaub zittert.“

Die CSU kontert den Angriff des OB, weist auf Millionen-Probleme in seiner Regierung hin: „Es ist zu erkennen, dass der Oberbürgermeister wie Espenlaub zittert.“

MÜNCHEN - Um die Schwarzen zu tratzen, erzählt OB Christian Ude (SPD) immer gerne von der erfolgreichen Stadtsparkasse (unter seiner Regierung) und der maroden Landesbank (in der Obhut der Staatsregierung). Doch mit den Millionen-Löchern in Udes Stadt kontert jetzt die CSU. Im Kommunalausschuss des Stadtrats lästerte Fraktionsvize Hans Podiuk diese Woche: Für die Gewinne von Stadtwerken und Stadtsparkasse sei Ude da, für das Millionendefizit im Klinikum und den Baupfusch im Abfallamt die Bürgermeister.

Münchens CSU-Chef Ludwig Spaenle legte jetzt nach: „Gibt es einen Versuch, die parteipolitisch motivierten Ministerpräsidententräume von Christian Ude durch Verschleierung von Fehlern, Defiziten und Versäumnissen im eigenen Verantwortungsbereich nicht zu gefährden?“ Erst musste Hans Podiuk befürchten, zum Baupfusch einen Maulkorb verpasst zu bekommen. Danach wurden im Gesundheitsausschuss den Stadträten schriftliche Unterlagen zum Millionen-Defizit bei den Kliniken verweigert. Spaenle: „Es ist zu erkennen, dass der Oberbürgermeister wie Espenlaub zittert.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren