Kommentar

Spaenle-Nachfolger? Personalie mit Risiken

Der Lokalchef Felix Müller über Spaenles Nachfolge.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein Minister als Münchner CSU-Chef: Sowas kann Strahlkraft entwickeln, da hat Ludwig Spaenle mit seinem Nachfolgeplan durchaus einen Punkt. Doch die Personalie Georg Eisenreich birgt auch Risiken.

Ein Beispiel: Die Münchner CSU hat einen langen Prozess hinter sich, die Lebenswelt auch der jüngeren Großstädter anzuerkennen. So stellt sich für junge Mütter in der Stadt nicht mehr die Frage, ob sie schnell wieder arbeiten wollen. Sie müssen. Und so stellt sich auch nicht die Frage nach Eigentum - weil das für Normalverdiener völlig unerschwinglich ist.

Lesen Sie auch

Interessenkonflikt zwischen Großstadt und Land

Die CSU trägt inzwischen also den Ausbau der Kinderbetreuung mit und stärkt die Münchner Mieter. Als Staatsminister aber ist Eisenreich rechtlich gegen das Mieterbegehren vorgegangen. Bayerische Politik ist eben oft keine Großstadtpolitik. Ein Interessenskonflikt, den er künftig
häufiger haben dürfte, schwierig für Wahlkämpfe in der Stadt, eine Steilvorlage für den politischen Gegner.

Eisenreich steht als Spaenles Wunsch-Nachfolger für Kontinuität. Die ist per se gut für die traditionell aufgeregt-verstrittene Münchner CSU. Andererseits: Ein Aufbruchsignal ist das sicher nicht.

Gesucht wäre die Abteilung Attacke

Und: Gesucht wird eigentlich die Abteilung Attacke, die gegen OB Dieter Reiter und vor allem die Grünen zuspitzt. Genau das, die Attacke, ist bisher nicht die Stärke des eher ausgleichenden Eisenreichs. Auf ihn wartet eine schwere Aufgabe.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren