Sexuelle Belästigung in S-Bahn: Tatverdächtiger ermittelt

Im Juli hatte sich ein Mann in einer Münchner S-Bahn vor einer 16-Jährigen in den Schritt gefasst und später masturbiert: Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung stieß die Bundespolizei nun auf einen zur Tatzeit 26-jährigen Mann.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen

München - Der Vorfall der sexuellen Belästigung hatte sich am 20. Juli in einer S-Bahn ereignet - jetzt meldete die Bundespolizei einen Fahndungserfolg und ermittelte einen Tatverdächtigen.

Zur Identität des Mannes waren nach der Veröffentlichung von Lichtbildern aus den Videoaufzeichnungen der S-Bahn mehrere Personenhinweise eingegangen.

Mann masturbiert ungeniert in der S-Bahn

Die Staatsanwaltschaft München II legt dem zur Tatzeit 26 Jahre alten Mann zur Last, am 20. Juli in besagter S-Bahn der Linie S2 von Erding in Richtung Altomünster vor einer 16-Jährigen zunächst verdeckt an seinem Genital gerieben zu haben. Nachdem sich die junge Frau entfernt hatte, onanierte er mit entblößtem Penis in der S-Bahn weiter.

Lesen Sie auch

Nach Angaben der Bundespolizei ist der Tatverdächtige bereits wegen diverser Delikte in Erscheinung getreten - insbesondere im Bereich der Rauschgiftkriminalität sowie im Zusammenhang mit sexueller Belästigung. Die Ermittlungen zum tatsächlichen Aufenthaltsort dauern derzeit an.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen