Frau sticht mehrmals auf ihren Ehemann ein - lebensgefährlich verletzt

Eine Frau hat in Mittersendling mehrmals auf ihren Ehemann eingestochen – der 38-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Polizei konnte die Frau in ihrer Wohnung festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die Frau in ihrer Wohnung festnehmen. (Symbolbild) © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Sendling - Am vergangenen Dienstag ist es in Mittersendling zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Wie die Polizei berichtet, stach eine 35-jährige Frau mehrmals auf ihren 38 Jahre alten Ehemann ein.

Nach der Attacke verständigten Nachbarn den Notruf, woraufhin sich zehn Streifen der Münchner Polizei auf den Weg zur Wohnung des Paares machten. Die Beamten konnten die Frau noch vor Ort festnehmen. Durch die Stiche und Schnitte wurde der 38-Jährige lebensgefährlich verletzt, er kam in ein Krankenhaus. Laut Polizei befindet er sich mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr.

Lesen Sie auch

Frau in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

Die Münchner Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte der Messerangriff mit einer psychischen Erkrankung der Frau zusammenhängen. Sie wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt und daraufhin in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren