Rund 1.000 Münchner Polizisten sind ungeimpft

Sie dürfen Streife fahren, 2G-Regeln in der Gastro überprüfen und Kinder in Schulen unterrichten.
| Nina Job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
26  Kommentare Artikel empfehlen
Nicht alle bayerischen Beamten sind geimpft.
Nicht alle bayerischen Beamten sind geimpft. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

München - Sie sollen überprüfen, ob in Gaststätten Menschen ohne Impfnachweis sitzen, sie sollen Betrüger mit gefälschten Impfpässen aufspüren oder Maskenmuffel ahnden. Und sie müssen in den unterschiedlichsten Situationen nah ran an andere Menschen: Polizisten. Doch in dieser Berufsgruppe ist ein nicht unerheblicher Teil selbst (noch) nicht geimpft.

Jeder Fünfte ist ungeimpft

Wie Polizeisprecher Werner Kraus auf AZ-Anfrage mitteilte, sind von allen Beschäftigten im Münchner Polizeipräsidium rund 83 Prozent geimpft. Das bedeutet: Knapp jeder fünfte ist es nicht." 5.204 Tarif- und Verwaltungsangestellte haben einen Impf- oder Genesenennachweis vorgezeigt", so der Sprecher. Die anderen nicht.

Im Präsidium führte dies bereits dazu, dass Polizisten an Dienstbesprechungen nicht teilnehmen durften. "Da gilt 2G", so der Sprecher. Teilnehmen dürfen also ausschließlich Geimpfte und Genesene.

Tägliche Testpflicht für Ungeimpfte

Im engen Streifenwagen dürfen die ungeimpften Ordnungshüter aber nach wie vor mit ihren Kollegen sitzen. Generell haben die Beamten ohne Impfnachweis genauso viel Kontakt zum Bürger wie immunisierte Polizisten. Einzige Einschränkungen: "Die Ungeimpften müssen sich täglich vor Dienstantritt testen lassen." Zudem gelte im Streifenwagen für alle Maskenpflicht (FFP2), so Kraus.

In Schulen - zum Beispiel, um dort den Kindern Aufklärung in Sachen Verkehrserziehung zu geben - dürfen Polizeibeamte, die sich noch nicht immunisieren ließen, auch. "Hier gelten die gleichen Regeln wie für Lehrer, die auch nicht geimpft sein müssen", erklärt Kraus.

In ganz Bayern ist die Quote sogar noch schlechter

In ganz Bayern ist die Quote der Ungeimpften bei der bayerischen Polizei offenbar noch ein bisschen höher als in München. Bei einer Abfrage der 3G-Regelungen am Arbeitsplatz hat das Innenministerium festgestellt, dass beinahe 20 Prozent der bayerischen Polizistinnen und Polizisten sich bisher nicht haben impfen lassen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Innenminister Herrmann übt heftige Kritik

Innenminister Joachim Herrmann sagte am Donnerstag dem BR, es sei für ihn "kaum vertretbar", wenn ungeimpfte Polizisten im Streifendienst mit Bürgern in Kontakt kommen - oder sogar noch 2G-Regeln kontrollieren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 26  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
26 Kommentare
Artikel kommentieren