Ruffinihaus bietet Münchner Startups ein dauerhaftes Zuhause

Das Ruffinihaus in der Sendlinger Straße wird nun das Zuhause für Münchner Startups. Im einjährigen Wechsel können unterschiedliche Jungunternehmer in einen Pop-up-Store ihre Produkte vorstellen und verkaufen.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Das Ruffinihaus am Rindermarkt bietet nun  Münchner Startups ein Zuhause.
Das Ruffinihaus am Rindermarkt bietet nun Münchner Startups ein Zuhause. © Petra Schramek

München - Anders als zunächst geplant, wird das altehrwürdige und neu sanierte Ruffinihaus am Rindermarkt nun dauerhaft auch ein Zuhause für Münchner Startups bieten.

Einer der im Haus befindlichen Läden wird nun auf unbestimmte Zeit der Münchner Kultur- und Kreativwirtschaft zur Verfügung stehen. Ursprünglich war eine Zwischennutzung für Kulturschaffende und Kreative nur vom Herbst 2020 bis August 2022 vorgesehen. Der Plan sieht vor, den entsprechenden Laden jeweils für eine Laufzeit von zwölf Monaten im Wechsel an unterschiedliche Münchner Startups zu vergeben.

Erster Nutzer steht bereits fest

Kommunalreferentin Kristina Frank und Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft, haben das Projekt jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Erster Nutzer ist von November 2020 bis Januar 2022 die Münchner Firma HEAVN, die mit biodynamischem Licht für mehr Wohlbefinden sorgen will.

Die beiden Gründer David Austing und Julian Tresowski haben mit "HEAVN One" eine Schreibtischlampe entwickelt, die im Homeoffice die vitalisierenden Wellenlängen der Sonne nachbildet und sich im Tagesverlauf automatisch dem Sonnenstand anpasst.

Diese Leuchte und weitere Designprodukte für "Home and Office" können nun für ein Jahr im Ruffinihaus gekauft werden, die entsprechend fachmännische Beratung gibt es dazu.

Lesen Sie auch

Frank: "Das Produkt des Start-ups trifft den Nerv der Zeit"

Kommunalreferentin Kristina Frank begrüßt das aktuelle Thema des Startups HEAVN: "In einer Zeit, in der die meisten aus dem Homeoffice arbeiten und das Tageslicht vermissen, sind es die Kreativschaffenden, die Lösungen aufzeigen. Das Produkt des Start-ups trifft den Nerv der Zeit. Mit einem Raum für dieses Ladenkonzept unterstützen wir ein junges Unternehmen, dem dieser Schritt genau jetzt auf die nächste Stufe verhilft. Vom Online Shop in den Laden – das ist ein Experiment. Und ich freue mich besonders, solchen Experimenten Raum geben zu können."

Die Nutzung der Ladenfläche im Ruffinihaus wird durch das das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München umgesetzt und begleitet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren