Oktoberfest 2018: So viel verdient eine Bedienung auf der Wiesn

16 Tage Schwerstarbeit: Als Wiesn-Bedienung hat man wahrlich einen Knochenjob. Der jedoch auch sehr gut bezahlt wird. Offiziell dürfen die Bedienungen nicht über ihren Oktoberfest-Verdienst sprechen, doch jetzt hat eine Kellnerin des ausgeplaudert, was alle wissen wollen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

16 Tage Schwerstarbeit: Als Wiesn-Bedienung hat man wahrlich einen Knochenjob. Der jedoch auch sehr gut bezahlt wird. Offiziell dürfen die Bedienungen nicht über ihren Oktoberfest-Verdienst sprechen, doch jetzt hat eine Kellnerin des ausgeplaudert, was alle wissen wollen.

München - Sie stemmen unzählige Maß im Minutentakt, spulen täglich etliche Kilometer ab und müssen sich dabei auch noch mit betrunkenen Gästen herumschlagen – und das 16 Tage lang: Als Bedienung auf dem Oktoberfest hat man wirklich einen Knochenjob.

Bier, Schweiß und Schmerzen: Der Alltag einer Wiesn-Bedienung

Natürlich verdienen die Kellnerinnen und Kellner in den Bierzelten auch dementsprechend gut, doch offiziell bleiben Angaben zum Wiesn-Verdienst ein Berufsgeheimnis. Eine Bedienung des Hofbräu-Zelts hat mit dem "Vice"-Magazin jetzt jedoch genau darüber gesprochen. Wegen der brisanten Informationen möchte sie jedoch anonym bleiben.

Wie viel eine Oktoberfest-Bedienung während des rund zweiwöchigen Ausnahmezustands verdient und welchen Anteil davon das Trinkgeld ausmacht, sehen Sie im obigen Video.

Lesen Sie auch: Preis-Explosion auf der Wiesn - D-Mark-Preise jetzt in Euro!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren