Machtkampf ums Schönheitskönigin-Zelt: "Es geht vor allem ums Ego"

Der Machtpoker um die Schönheitskönigin wirft Fragen auf: Warum um ein Zelt kämpfen, wenn die Wiesn eh ausfällt? Wird es eine Impf-Wiesn geben?
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Peter Reichert (l.) mit seiner Noch-Ehefrau Gerdi und Jürgen Kirner.
Peter Reichert (l.) mit seiner Noch-Ehefrau Gerdi und Jürgen Kirner. © imago/STL

München - Die Wiesn beschäftigt viele Menschen in München, besonders Gastronomen, immer – selbst dann, wenn sie auszufallen droht.

Schönheitskönigin steht auf der Oidn Wiesn

Gerade im Mittelpunkt der Diskussionen und Spekulationen: der Machtkampf um die vakant gewordene Schönheitskönigin, dem Festzelt auf der Oidn Wiesn.

Neben Gerdi Reichert, deren Noch-Ehemann Peter Reichert (Scheidung läuft auf Hochtouren) den Zuschlag für die Bräurosl bekommen hat, haben sich auch Lorenz Stiftl (Hackerhaus, Zum Stiftl) und drei weitere Wirtefamilien um das 1.800-Plätze-Zelt beworben (AZ berichtete). Bevor die Entscheidung fällt, wer Schönheitskönig(in) wird, wirft das mehrere Fragen auf.

Lorenz Stiftl.
Lorenz Stiftl. © imago/STL

Warum um ein Wiesnzelt kämpfen, wenn das Oktoberfest eh ausfallen wird?

Ein Insider, der nicht genannt werden will, zur AZ: "Es geht vor allem ums Ego. Wiesnwirt zu sein, selbst wenn es keine Wiesn gibt, ist nach wie vor ein Ritterschlag. Das Beste, was man als Wirt erreichen kann. Man spielt nicht mehr in der Bundesliga, sondern hat die Champions League gewonnen."

Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner.
Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. © privat

Das sieht Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner anders: "Eine gute Frage, warum man um ein Zelt kämpfen sollte, wenn es keine Wiesn gibt. Zumal man sich, wenn man gewinnt, auch im nächsten Jahr neu bewerben müsste, da es keinerlei Vorteile für das Vergabe-Verfahren gibt, wenn die Wiesn nicht durchgeführt wurde. Ich glaube nicht, dass dabei das Ego der größte Motor ist. Eher die leise Hoffnung, dass die Wiesn doch noch stattfindet – und dann geht's ja wirklich um was."

Wie er die Chancen auf eine Wiesn 2021 einschätzt?

Baumgärtner dazu: "Drei Prozent Resthoffnung habe ich, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein Wunder geschieht, halte ich für sehr gering."

Lesen Sie auch

Eine Impf-Wiesn sieht er übrigens nicht als Lösung: "Auf keinen Fall! Die Wiesn ist international – und wir können nicht abschätzen, was möglicherweise noch für Probleme in vielerlei Hinsicht auf uns zukommen. Selbst beim Thema Impfen sind viele Fragen offen. Es darf nicht sein, dass die Wiesn zur Gefährdung der Gesundheit beiträgt. Entweder es gibt eine Wiesn, wie wir sie alle kennen und lieben, oder sie muss leider ausfallen."

Entscheidung, wer die Schönheitskönigin bekommt, fällt im Mai

Eine Regel, dass (getrennte) Paare nicht zwei Wiesnzelte haben dürfen, gibt es laut Baumgärtner nicht: "Es gibt nur diese Regel: Eine Person darf nur ein Zelt haben. Den Zuschlag für die Schönheitskönigin bekommt der Bewerber, der am besten ist. Ganz einfach."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren