Nach 35 Jahren "Gong 96,3": Radio-Legende Schorsch Dingler hört auf

Schorsch Dingler hat Radio Gong zum Hit gemacht, Stars entdeckt, tolle Feste geschmissen- und stets das Herz am rechten Fleck gehabt.
| Kimberly Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Anpacker, Kumpeltyp, Herzensmensch: Georg "Schorsch" Dingler.
Anpacker, Kumpeltyp, Herzensmensch: Georg "Schorsch" Dingler. © ho

München - Die meisten Menschen, wenn sie nicht gerade für ihn arbeiten oder ihn mal im Sender besucht haben, kennen Georg "Schorsch" Dingler (67) vom Feiern.

Schnelle und lange Karriere bei Radio Gong 96,3

Auch auf den Festen, ob im Weinzelt auf der Wiesn (legendär!) oder auf dem Nockherberg, der Schorsch, wie ihn vielleicht abgesehen vom Ministerpräsidenten wirklich alle nennen, hat es selbst dort immer geschafft, kein oberflächliches Bussi-Ding abzuziehen, sondern eine familiäre Wohlfühl-Atmosphäre zu schaffen.

So dürfte es auch den vielen Hörern gehen, die täglich Radio Gong 96,3 hören - und das vielleicht seit 35 Jahren, als Helmut Markwort Deutschlands ersten privaten Radiosender (damals als "Radio Gong 2000") on air schickte und den Schorsch als Marketingleiter engagierte. Für den jungen Burschen ging's schnell, bis er Geschäftsführer wurde. Und für ihn war von Anfang an klar: Radio ist viel mehr als Lieder und Werbung.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Dingler entdeckte Bully,  Kavanian und Mike Thiel

Aber Dingler ist kein kühler geschniegelter Medienfuzzi, im Gegenteil: Er ist ein Herzensmensch und Kumpeltyp, mit dem es Spaß macht, ein Bier zu trinken. Er ist ein kerniger Anpacker, ein bisserl vergleichbar mit dem langjährigen Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt - der Schorsch hat immer ein Lächeln im Gesicht, ist immer gebräunt, lässig und guter Laune. Allein seine Art: phänomenal und viel zu selten in einer Welt, in der jeder nur auf Quoten schielt und der Beste sein will.

Dazu sein Händchen für Menschen und Talente. Ob Michael "Bully" Herbig, Rick Kavanian oder Morningman Mike Thiel, sie alle wurden von Dingler entdeckt. Er machte Radio Gong zum Hit, zur bekanntesten und erfolgreichsten Radiomarke von München. Zum 31. Dezember verabschiedet sich Schorsch Dingler, privat glücklich mit Ehefrau Martina, nun in den (Un)Ruhestand.

Zur AZ sagt er: "Diese 35 Jahre waren eine unglaubliche Zeit - spannend, erfolgreich, anstrengend und mit wahnsinnig viel Freude. Das alles in der schönsten Stadt der Welt. Die größte Freude für mich ist, dass Radio Gong 96,3 ein fester und wichtiger Partner für die Hörer, die Stadt und viele Unternehmen geworden ist und auch bleiben wird." Sein Nachfolger wird Johannes Ott (41), der 2015 von Antenne Bayern zu Gong kam und seither das Programm verantwortete.

Nachfolger: Johannes Ott.
Nachfolger: Johannes Ott. © ho

Ganz gehen wird Dingler übrigens nicht. Er bleibt dem Sender in beratender Funktion erhalten - und damit dem ein oder anderen, der sich Radio Gong ohne Schorsch nicht vorstellen kann.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren