Münchner Büromieten steigen trotz Pandemie

42 Euro kostet nun ein Quadratmeter bei Spitzenobjekten, Tendenz steigend.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Trotz der Pandemie und Homeoffice steigen in München derzeit die Büromieten. (Symbolbild)
Trotz der Pandemie und Homeoffice steigen in München derzeit die Büromieten. (Symbolbild) © Michael Kappeler/dpa

München - Dass viele Mitarbeiter (noch immer) im Homeoffice arbeiten, hält Unternehmen nicht davon ab, in München nach Büroflächen zu suchen. Das meldet das Immobilienmanagementunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL).

Im vergangenen Jahr seien 571 Mietverträge (für 663.000 Quadratmeter Büroflächen) abgeschlossen worden, plus 18 Prozent im Vergleich zu 2020. Dabei sei die Spitzenmiete "im Topsegment" um einen Euro auf 42 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Für heuer erwarte man noch mehr Umsatz.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bei großen Anmietungen sind Unternehmen zögerlich

Denn gerade im "Wettbewerb um die besten Köpfe" gehe es Unternehmen darum, moderne Büros in attraktiver Lage zu bieten. Zurückhaltend seien Firmen allerdings bei großen Anmietungen ab 10.000 Quadratmeter.

Davon gab es 2021 nur fünf: darunter das Deutsche Patentamt, das sich auf 44.700 Quadratmeter im Pandion Soul im Münchner Osten eingemietet hat, und die Wacker Chemie im MK7 der Patrizia.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare