München: Übernachtungsschutz für Menschen mit Tieren

Antrag im Rathaus: SPD, CSU und Grüne wollen Obdachlosen mit Vierbeinern helfen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Tobias Hase/Archiv/dpa

München - In der Lotte-Branz-Straße in Freimann plant das Evangelische Hilfswerk derzeit einen ganzjährigen Übernachtungsschutz für Obdachlose, der ab 2023 in Betrieb gehen soll. SPD, CSU und Grüne fordern jetzt in einem gemeinsamen Stadtratsantrag, dass bei den Neubauplanungen auch Übernachtungsmöglichkeiten für Menschen mit Tieren im Übernachtungsschutz vorgesehen werden sollen.

"Menschen ohne festen Wohnsitz haben zu ihren Hunden oft ein inniges Verhältnis, schließlich leben sie 24 Stunden am Tag intensiv mit ihren Vierbeinern zusammen", steht in dem Antrag. Um eine unmittelbare Trennung von Mensch und Tier zu verhindern, sollen in der neuen Einrichtung entsprechende Räumlichkeiten und eine medizinische Versorgung der Tiere ermöglicht werden – fordern die Stadträte.

Lesen Sie hier: Neue Bänke am Marienplatz obdachlosenfeindlich?

Lesen Sie hier: Ab Dienstag in München - Wärmebus soll Obdachlosen helfen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren