München sonnt sich - und freut sich auf die Biergärten

Das warme Wetter treibt die Menschen nach draußen. Ab Mittwoch gelten neue Regelungen – auch für die Gastronomie. Doch nicht alle Wirte sperren auf, denn es wird wieder kühler.
| John Schneider Ralph Hub Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
13  Kommentare Artikel empfehlen
Badeanzug raus, T-Shirts aus, im Olympiapark herrscht am Sonntag ein Sommergefühl.
Daniel von Loeper 6 Badeanzug raus, T-Shirts aus, im Olympiapark herrscht am Sonntag ein Sommergefühl.
Sonst Paradies für Sonnenanbeter: das Tambosi - (noch) zu.
Daniel von Loeper 6 Sonst Paradies für Sonnenanbeter: das Tambosi - (noch) zu.
Surfer kennen kein schlechtes Wetter, aber bei Sonne ist's halt doch noch mal etwas netter.
Peter Kneffel/dpa 6 Surfer kennen kein schlechtes Wetter, aber bei Sonne ist's halt doch noch mal etwas netter.
Auf der Thalkirchner Brücke wird viel Eis geschleckt. Kein Wunder, nur wenige Meter weiter gibt es eine beliebte Eisdiele.
Daniel von Loeper 6 Auf der Thalkirchner Brücke wird viel Eis geschleckt. Kein Wunder, nur wenige Meter weiter gibt es eine beliebte Eisdiele.
Akos (24, v.l.), Jasmin (20) und Michi (22) halten ihren Sonnentag fest.
Daniel von Loeper 6 Akos (24, v.l.), Jasmin (20) und Michi (22) halten ihren Sonnentag fest.
Noch sind die Bierbänke am Chinesischen Turm gestapelt, aber das wird sich ändern. Donnerstag wird aufgesperrt.
Peter Kneffel/dpa 6 Noch sind die Bierbänke am Chinesischen Turm gestapelt, aber das wird sich ändern. Donnerstag wird aufgesperrt.

München - Das Wochenende hat schon mal einen ersten Vorgeschmack geliefert, was alles wieder möglich wird, wenn die Temperaturen steigen und die Corona-Zahlen endlich sinken. Manch einer blickte am Wochenende beim Spaziergang an der Isar schon sehnsüchtig in den einen oder anderen Biergarten. Doch die sind noch immer geschlossen, genauso wie Cafés und Lokale. Aber es tut sich was.

Vor allem vollständig geimpfte und genesene Personen kommen in den Genuss von Lockerungen. Die Polizei hat bei einer Kontrolle einen Verdächtigen erwischt, der offenbar einen gefälschten Impfpass vorgezeigt hat. "Bisher ein Einzelfall", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Ab Dienstag wird in München wieder gelockert

Weil München auch am Sonntag unter der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 geblieben ist (91,2 vermeldete das Robert Koch-Institut), wird ab Dienstag gelockert.

Heißt: Es dürfen sich wieder bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Menschen, die seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft sind sowie Genesene (mindestens seit 28 Tagen, maximal seit sechs Monaten), werden ebenfalls nicht mitgezählt. Außerdem entfällt die nächtliche Ausgangssperre.

Lesen Sie auch

Im Einzelhandel darf man ohne negativen Corona-Test, aber weiterhin nur mit Termin einkaufen gehen ("Click & meet"). Auch in den Botanischen Garten und den Tierpark kommt man wieder, ohne sich vorher einen Nasen-Abstrich machen zu müssen (die erst vor wenigen Tagen eröffnete Teststation am Tierpark wird wohl nun nicht mehr so gut besucht). Auch für den Friseurbesuch entfällt der Corona-Test.

Wer wieder eine Ausstellung besuchen möchte, kann dies ab Dienstag ebenfalls wieder tun. Die Museen dürfen öffnen. Allerdings braucht es ein Ticket in einem festen Zeitfenster.

An den Schulen findet wieder für alle Jahrgangsstufen Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern statt. Schüler müssen sich zweimal pro Woche auf Corona testen lassen, wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen.

Stadt erlässt Allgemeinverfügung für weitere Lockerungen

Außerdem will die Stadt am Montag eine Allgemeinverfügung mit weiteren Lockerungen erlassen. Das Gesundheitsministerium hat dem bereits zugestimmt. Die entsprechenden Änderungen gelten allerdings erst ab Mittwoch. Denn für Gastronomie und Freizeit sehen die Maßgaben des Gesundheitsministeriums vor, dass erst am achten Tag unter 100 geöffnet werden darf, nicht wie bei anderen Lockerungen ab dem siebten Tag.

Lesen Sie auch

Für Filmliebhaber und Theaterliebhaber wird es etwas umständlicher. Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie Kinos können für Besucher mit negativem Test und FFP2-Maske öffnen.

Auch einige Beschränkungen beim Sport entfallen: Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel sind ab Mittwoch wieder möglich.

Ab Mittwoch dürfen die Biergärten wieder öffnen

Für viele Münchner wahrscheinlich am wichtigsten: Es darf ab Mittwoch auch wieder gebiergartelt werden. Denn die Außengastronomie darf wieder öffnen. Allerdings muss man sich für seine Maß im Biergarten oder den Aperol im Schanigarten vorher anmelden. Wenn Menschen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch sitzen wollen, brauchen sie einen negativen Corona-Test. Um 22 Uhr ist Schluss.

Längst nicht alle Biergärten werden gleich loslegen. Die Biergärten der Haberl Gastronomie (Chinesischer Turm, Michaeligarten, Kugler Alm, Taxisgarten, Hopfengarten, Zum Flaucher) werden frühestens am Donnerstag öffnen, erklärt Sprecherin Maria Pinzger. Auf der Webseite des Hofbräukellers wird der Mittwoch als Starttermin für die Außengastronomie genannt, der Aumeister lässt sich bis Freitag Zeit. Auch weil die Wettervorhersage eher durchwachsen ist.

Noch sind die Bierbänke am Chinesischen Turm gestapelt, aber das wird sich ändern. Donnerstag wird aufgesperrt.
Noch sind die Bierbänke am Chinesischen Turm gestapelt, aber das wird sich ändern. Donnerstag wird aufgesperrt. © Peter Kneffel/dpa

Immerhin: Unter anderem der Hirschgarten hat angekündigt, dass er bereits Mittwoch seinen großen Biergarten öffnen wird und nimmt Reservierungen entgegen.

Auch Christian Bade, der die Isar Alm in der Nähe des Tierparks betreibt, freut sich auf Mittwoch. Hier kann man sich als nicht vollständig Geimpfter oder Genesener testen lassen, um danach im Biergarten Platz zu nehmen.

Ab Dienstag wird das Wetter wieder schlechter

Tun werden das wohl nur Wetterfeste: Das schöne Wetter soll noch bis Dienstagabend halten. Dann regnet es wieder. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass in den nächsten Tagen viele das schöne Wetter zu einem Ausflug nutzen.

Surfer kennen kein schlechtes Wetter, aber bei Sonne ist's halt doch noch mal etwas netter.
Surfer kennen kein schlechtes Wetter, aber bei Sonne ist's halt doch noch mal etwas netter. © Peter Kneffel/dpa

Am Wochenende saßen unterhalb der Großhesseloher Brücke viele Ausflügler mit Bierkästen und Brotzeit am Isarufer und genossen die Sonne. Auch am Flaucher war viel los. Beschwerden wegen Grill-Orgien wie in früheren Jahren gab es laut Polizei dagegen bisher keine.

Am Viktualienmarkt tummelten sich am Samstagnachmittag rund 300 Leute. Die Polizei machte Lautsprecherdurchsagen und bat, die Abstände einzuhalten und Masken zu tragen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 13  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
13 Kommentare
Artikel kommentieren