München-Pasing: Ergebnis der Landtagswahl 2018 im Stimmkreis 106

Die Ergebnisse aus München: So haben die Münchner im Stimmkreis Pasing bei der Landtagswahl 2018 in Bayern gewählt. 
von  AZ
Josef Schmid von der CSU.
Josef Schmid von der CSU. © ho

Die Ergebnisse aus München: So haben die Münchner im Stimmkreis München-Pasing bei der Landtagswahl 2018 in Bayern gewählt. 

München - In München-Pasing lebt und kandidiert der Bürgermeister Josef Schmid (CSU). Gegen ihn traten bei der Landtagswahl 2018 durchaus prominente Münchner Politiker, wie Florian Ritter (SPD) und der Ex-Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne), an. Der Münchner Westen wählt traditionell schwarz - eine gute Ausgangsbasis also für den amtierenden Bürgermeister und Wiesnchef Schmid. 

Zum Stimmkreis München-Pasing gehören die Stadtbezirke Allach-Untermenzing, Pasing-Obermenzing und Aubing-Lochhausen-Langwied sowie Teile von Laim (25). Der Stimmkreis Pasing ist noch genauso zugeschnitten wie bei der letzten Landtagswahl 2013: 109.470 Stimmberechtigte wohnen und wählen hier.

Wahlergebnis München-Pasing Stimmkreis 106

  Erststimmen (in %) Zweitstimmen (in %)
CSU 31,7 30,2
SPD 13,6 13,8
Freie Wähler 5,9 6,5
Grüne 26,6 26,4
FDP 7,3 7,4
Die Linke 3,8 3,5
AfD 6,6 6,6

 

Grün dominiert in München: So hat Ihr Stadtteil gewählt

Wahlbeteiligung in München-Pasing

73,7% der wahlberechtigten Menschen im Stimmkreis 106 München-Pasing haben bei der Landtagswahl abgestimmt.

Wer holt das Direktmandat?

In Pasing holte Josef Schmid (CSU) das Direktmandat für die Christsozialen mit 31,7%. Knapp dahinter mit 26,6% der Zweitplatzierte Hep Monatzeder von den Grünen.

Josef Schmid von der CSU.
Josef Schmid von der CSU. © ho

 

Mehr Informationen zu den Ergebnissen in München-Pasing finden Sie hier

 

Lesen Sie hier: Ergebnisse und Wahlbeteiligung der Münchner Stimmkreise

Diese Politiker holten die Direktmandate in München