München: Feuerwerksverbot auch auf dem Viktualienmarkt

Jetzt kommt es doch: das Feuerwerksverbot auf dem Viktualienmarkt. Der Münchner Stadtrat hat dem Vorschlag von Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) zugestimmt.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Feuerwerk München
Matthias Balk/dpa Feuerwerk München

München - Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle (SPD) hielt es erst für rechtlich für schwer umsetzbar, da die Polizei keine konkrete Gefahr für die Sicherheit sehe. Aber jetzt kommt es doch: das Feuerwerksverbot auf dem Viktualienmarkt.

Der Grund: Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) erwartet, dass das Feuerwerksverbot am Marienplatz die Leute auf den Viktualienmarkt locken wird. In Kombination mit dem eh schon bestehenden Brandrisiko auf dem verwinkelten, dicht bebauten Markt bestehe im Vergleich zu den Vorjahren eine deutlich erhöhte, potenzielle Brandgefahr.

Frank hatte deshalb gefordert: "Wir dürfen das Sicherheitsrisiko für unser weltbekanntes Kleinod nicht kleinreden." 

Feuerwerksverbot jetzt auch am Viktualienmarkt

Jetzt hat der Stadtrat mehrheitlich zugestimmt: Um den Brandschutz auf dem Viktualienmarkt zu gewährleisten, wird eine Allgemeinverfügung nach Markthallen-Satzung erlassen – jegliches Feuerwerk ist somit heuer auf dem Markt nun doch verboten.

Wie berichtet, ist in der Münchner Fußgängerzone und angrenzenden Straßen Feuerwerk heuer zu Silvester komplett untersagt worden - und nun also auch am Viktualienmarkt.

Lesen Sie auch: CSU-Politiker fordert Ausweitung des Feuerwerksverbots in München

 

 

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren