Update

Messer-Mann vom Hauptbahnhof: Spur führt in die Schweiz

Die Spur des Mannes, der im September mehrere Personen am Münchner Hauptbahnhof mit einem großen Messer bedroht hat, könnte in die Schweiz führen. Die Fahndung der Bundespolizei läuft weiterhin.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
15  Kommentare Artikel empfehlen
Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Unbekannten.
Bundespolizei 3 Mit diesem Bild fahndet die Polizei nach dem Unbekannten.
Die Bundespolizei sucht nach diesem Mann.
Bundespolizei 3 Die Bundespolizei sucht nach diesem Mann.
Der Mann hatte ein "machetenartiges" Messer dabei, mit dem er Zeugen bedrohte.
Bundespolizei 3 Der Mann hatte ein "machetenartiges" Messer dabei, mit dem er Zeugen bedrohte.

München - Rund zweieinhalb Monate nachdem am Münchner Hauptbahnhof ein Mann mit einem Messer ähnlich einer Machete Reisende bedroht hat, verfolgen die Ermittler Spuren in der Schweiz.

Der Tatverdächtige habe zwei Tage vor der Tat ein Fahrrad in St. Gallen gekauft, das er bei seiner gefährlichen Aktion Ende September in München bei sich gehabt habe, sagte Wolfgang Hauner, Sprecher der Bundespolizei, am Donnerstag. Die Kantonspolizei St. Gallen fahndet nun auch öffentlich mit einem Bild nach dem Mann.

Dem Besitzer des Fahrradladens sei der Gesuchte aus einem bestimmten Grund in Erinnerung geblieben, teilte Hauner auf AZ-Nachfrage mit. Der Mann wollte partout nicht seine Personalien angeben. Das machte den Besitzer stutzig. Normalerweise werden in dem Laden Räder nach dem Baukasten-Prinzip verkauft, vor Ort aber noch zusammengebaut und dann dem Kunden übergeben. Der Gesuchte wollte jedoch unbedingt auf ein Zusammenbauen vor Ort verzichten und die Einzelteile direkt haben. Deshalb hatte der Ladenbesitzer nach den Personalien verlangt.

Unbekannter bedroht Zeugen mit Messer

Bei dem Vorfall in München am 22. September war der Mann von Überwachungskameras gefilmt worden. Zuvor war er nach Angaben der Bundespolizei mit einer Passantin in Streit geraten, die er mit einem Schlag ins Gesicht verletzte. Auslöser war besagtes Fahrrad: Auf einer Rolltreppe touchierte er die Frau mit Vorderreifen, in der Folge kam es zu einem Wortgefecht und dem Schlag ins Gesicht.

Ein couragierter Mann, der in die Situation eingriff, wurde zusammen mit seinem Begleiter von dem Verdächtigen mit dem großen Messer bedroht. Zuvor hatte der 56-Jährige aus Bremen versucht, den Mann aufzuhalten, indem er ihn an dessen Umhängetasche festhielt. Nach dem Gerangel und der Bedrohung floh der etwa 30-Jährige, ließ aber sein Fahrrad am Bahnhof zurück.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den Unbekannten wegen Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Beschreibung des Gesuchten

Laut Bundespolizei ist der Mann etwa 1,80 Meter groß und etwa 30 Jahre alt. Er hat "fast schulterlange dichte, stark gewellte, braune Haare mit Mittelscheitel und einen Musketierbart". Zum Tatzeitpunkt trug er eine hellblaue Jeans, ein hellblaues Hemd, einen knielangen blauen Mantel sowie eine schwarze Umhängetasche.

Bei dem Fahrrad handelt sich um ein neu- und hochwertiges, dunkelblaues Rennrad der Marke Triban, welches ausschließlich über die Firma Decathlon vertrieben wird. 


Wer sachdienliche Hinweise zu der Zeugin bzw. dem Täter geben kann, wird gebeten umgehend die Polizei bzw. die Münchner Bundespolizei unter 089/515550-1111 zu verständigen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 15  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
15 Kommentare
Artikel kommentieren