In Freimann: München bekommt Guido-Westerwelle-Platz

Die Stadt München benennt eine Straße nach dem 2016 verstorbenen Ex-Außenminister Guido Westerwelle (FDP). Auch Alt-OB Vogel (SPD) wird in der Stadt geehrt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle.
Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle. © picture alliance / dpa/Archivbild

München - Der Kommunalausschuss habe sich am Donnerstag einstimmig für einen Guido-Westerwelle-Platz in Freimann ausgesprochen, sagte eine Sprecherin der Stadt München. Der Platz befinde sich auf dem Gelände der ehemaligen Bayernkaserne.

"Mit Guido Westerwelle verbinde ich den Liberalismus wie mit kaum einem Minister der jüngeren Deutschen Geschichte", sagte der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, Jörg Hoffmann, laut Mitteilung. "Leben und leben lassen kann als große Erzählung im Leben dieses Politikers gelten. Damit passt ein Guido-Westerwelle-Platz perfekt in unsere weltoffene Stadt."

Lesen Sie auch

Alt-OB Vogel bekommt Platz im Olympiapark

Auch der Alt-OB und ehemalige SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel bekommt einen Platz. Der Coubertin-Platz im Olympiapark wird entsprechend umbenannt.

In seiner Zeit als Münchner OB holte Vogel die Olympischen Spiele nach München. Das war der Startschuss für die Planung und Realisierung des gesamten Olympiaparks, wo ihm nun die Freifläche zwischen Olympiahalle im Norden, Olympiastadion im Westen und Rudolf-Harbig-Weg im Süden gewidmet wird. Die Benennung des Hans-Jochen-Vogel-Platzes wird mit Ablauf der üblichen Jahresfrist ab dem Todestag zum 26. Juli 2021 wirksam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren