Historische Münchner Christkindlmarkt-Bilder: Budenzauber und Lichterglanz

Von der Nikolaidult zum Touristenmagnet - eigentlich wäre in München gerade Christkindlmarkt. Die AZ schaut zurück.
| Myriam Siegert
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare 1 – Artikel empfehlen
Weihnachts-Verkauf! Die von Behelfsbauten gesäumte Neuhauser Straße mit dem Karstadt Oberpollinger im adventlichen Trubel.
Stadtarchiv 7 Weihnachts-Verkauf! Die von Behelfsbauten gesäumte Neuhauser Straße mit dem Karstadt Oberpollinger im adventlichen Trubel.
Kripperlmarkt am Viktualienmarkt um 1890.
Stadtarchiv 7 Kripperlmarkt am Viktualienmarkt um 1890.
Weihnachts-Schaufenster schauen 1956.
Stadtarchiv 7 Weihnachts-Schaufenster schauen 1956.
Kundschaft am Christkindlmarkt in der Blumenstraße 1960.
Stadtarchiv 7 Kundschaft am Christkindlmarkt in der Blumenstraße 1960.
1970: Die irische SängerinDana kauft ein.
imago images/ZUMA Wire 7 1970: Die irische SängerinDana kauft ein.
1971: das letzte Mal ist der Christkindlmarkt an der Blumenstraße, wo heute die Schrannenhalle steht.
Heinz Gebhardt 7 1971: das letzte Mal ist der Christkindlmarkt an der Blumenstraße, wo heute die Schrannenhalle steht.
Dieses Kartenmotiv von 1975 zeigt den Christkindlmarkt auf dem damals noch recht neuen Standort Marienplatz.
Stadtarchiv 7 Dieses Kartenmotiv von 1975 zeigt den Christkindlmarkt auf dem damals noch recht neuen Standort Marienplatz.

München - Eine Bratwurst, ein heißer Glühwein, das wär schon schön, grad jetzt, wo die ersten Flocken gefallen sind. Aber nix 'is. Ersatzweise auch schön ist ein Blick in die Historie des Münchner Christkindlmarktes, denn der hat schon vieles überstanden.

Wurzeln reichen bis ins 14. Jahrhundert

Seine Wurzeln reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück: 1310 ist der erste Nikolausmarkt in München erwähnt. In den Annalen der Stadt ist 1642 von einer Nikolaidult beim Schönen Turm in der Kaufingerstraße die Rede. Die zog 1803 auf den Promenadeplatz um. Der Nikolaus wurde dann immer mehr vom Christkind ersetzt, so kam es auch zum Wandel beim Namen. Und auch den Standort wechselte der Christkindlmarkt noch oft.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Nach dem Krieg etwa war er an der Blumenstraße, wo heute die Schrannenhalle steht. Am Marienplatz werden die Buden erst seit 1972 aufgestellt, als man die Fußgängerzone eingerichtet hatte. 31.000 Quadratmeter, 140 Buden und rund drei Millionen Besucher zählte man in Vor-Pandemiezeiten zuletzt.

Die historischen Münchner Christkindlmarkt-Bilder gibt's oben in der Galerie zum Durchklicken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren 1 – Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren