FDP/Bayernpartei für mehr Schwimmunterricht

59 Prozent aller zehnjährigen Mädchen und Buben seien keine sicheren Schwimmer, beklagen die Stadträte. Durch die Corona-Pandemie sei der negative Trend sogar noch verstärkt worden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Das Referat für Bildung und Sport soll bis nach den Sommerferien ein Konzept für vermehrten Schwimmunterricht für Münchner Grundschulkinder erarbeiten, heißt es in einem Antrag. (Symbolbild)
Das Referat für Bildung und Sport soll bis nach den Sommerferien ein Konzept für vermehrten Schwimmunterricht für Münchner Grundschulkinder erarbeiten, heißt es in einem Antrag. (Symbolbild) © David Inderlied/dpa

MünchenFDP und Bayernpartei im Rathaus fordern mehr Bemühungen für den Schwimmunterricht.

Das Referat für Bildung und Sport soll bis nach den Sommerferien ein Konzept für vermehrten Schwimmunterricht für Münchner Grundschulkinder erarbeiten, heißt es in einem Antrag. "Der entfallene Schwimmunterricht dieses Schuljahres soll schnellstmöglich aufgeholt werden."

Lesen Sie auch

Nach Möglichkeit sollen Intensivkurse angeboten werden für Kinder, die bisher überhaupt nicht schwimmen gelernt haben. Wo es organisatorisch nicht anders möglich ist, könnten die Schwimmstunden anstelle des "normalen" Sportunterrichts stattfinden.

59 Prozent aller zehnjährigen Mädchen und Buben seien keine sicheren Schwimmer, beklagen die Stadträte. Durch die Corona-Pandemie sei der negative Trend sogar noch verstärkt worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren