Spieß für Spieß nach Spanien

In der Pestalozzistraße hat diese Woche eine baskische Tapasbar eröffnet: Das „Itxaso“ soll sich zum lockeren Treffpunkt entwickeln
| Laura Kaufmann
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf die Qualität kommt es an: Juan aus Bilbao schneidet Schinken vom Iberico-Schwein für seine Gäste.
Daniel von Loeper 2 Auf die Qualität kommt es an: Juan aus Bilbao schneidet Schinken vom Iberico-Schwein für seine Gäste.
Gute Grundlage zum Drink: Tortillas auf Brot.
Daniel von Loeper 2 Gute Grundlage zum Drink: Tortillas auf Brot.

Itxaso, das ist ein baskischer Mädchenname und bedeutet Meer. Dort, am Meer, hat Familie Diess fünf Jahre lang gelebt. Sohn Andreas ist im Norden Spaniens zur Welt gekommen. Aber das ist 21 Jahre her, schon lang sind die Diess’ wieder zurück in München.

Sie haben ein Haus hier, einen Altbau in der Pestalozzistraße. Und im Erdgeschoss jetzt das Itxaso: eine Tapasbar, die die Münchner zu Häppchen und Schwätzchen am Tresen verführen soll. Und das klappt schon erstaunlich gut. Das Herzstück des Itxaso ist die bunt geflieste Bar. Hocker stehen noch keine davor, „in Spanien steht man ganz gern“, sagt Irene Diess.

Ein paar Barhocker sind trotzdem bestellt, auf einer Empore gibt es Tische und Stühle für die, die es gemütlicher wollen. Die Decke ist himmelblau gestrichen, die Stühle grün: Farben der Natur des Baskenlandes. „Richtige nordspanische Küche gibt es nicht in München, das wollen wir ändern“, sagt ihr Mann Herbert, „viel Meeresfrüchte, feines Fleisch – auf die gute Qualität kommt es an. Für mich persönlich ist es toll, weil man leicht glutenfrei Essen kann.“

Er und sein Sohn Andreas sind extra nach Bilbao geflogen, um einen guten Koch zu finden. Mit Juan sind sie wiedergekommen. Sein Können hat überzeugt. Der Schinken vom Iberico-Schwein baumelt über der Bar, saftige Tortilla auf Weißbrot, Chorizo in Cidre, Meeresfrüchtesalat und Garnelen-Tintenfisch-Spieße sind in und auf der Vitrine drapiert.

Die kleinen Tapas gibt’s für 2,50 und 3,50 Euro, bei größeren Portionen geht der Preis bis zu 20 Euro für die iberische Schinken- und Wurstplatte. Dazu gibt es Wein (0,2 ab 4,50) und Bier aus der Region, auch Liköre und Brandy, Gin Tonic und Cuba Libre. „In Spanien trifft man sich nach der Arbeit in so einer Bar, auf einen Wein mit Freunden, bevor es heimgeht zum Essen“, sagt Irene Diess.

Am Wochenende auch tagsüber. Juan macht dann Paella. Und seine Gäste erklären das Baskenland zu ihrem nächsten Urlaubsziel.


Pestalozzistraße 7, Di. bis Fr. ab 17 Uhr, Sa. und So ab 12 Uhr, bis 22.30 Uhr, Wochenende bis 24 Uhr, itxaso.de, Tel.: 23 70 80 48

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren