Münchner Start-up Yumbau: Dim Sum nach bayerischer Art

Ivy Zang erfindet die Spezialität aus ihrer Heimat China in München neu.
| Ruth Frömmer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Ein Münchner Start-up füllt Dim Sum mit typisch bayerischen Zutaten. (Symbolbild)
Ein Münchner Start-up füllt Dim Sum mit typisch bayerischen Zutaten. (Symbolbild) © IMAGO / ZUMA Wire

Es gibt nichts, was Koch-Fanatiker nicht auch mal selbst ausprobieren möchten. Aber wer schon einmal die kleinen chinesischen Teigtäschchen Dim Sum daheim fabriziert hat, weiß, dass das ein ziemliches Gefummel und für den Aufwand viel zu schnell aufgegessen ist. Hongmei "Ivy" Zhang bringt mit ihrem Start-up Yumbau jetzt von München aus die tiefgekühlte Lösung in die Supermärkte.

Hongmei "Ivy" Zhang  liebt Dim Sum.
Hongmei "Ivy" Zhang liebt Dim Sum. © Mila Pairan Photography

Geboren wurde sie in der chinesischen Provinz Qinghai an der Grenze zu Tibet. "Ich bin also ein Mädchen aus den Bergen" erzählt Zhang. Über ihr Studium an der TU ist sie nach München gekommen - und geblieben. Sie genießt die Freundlichkeit und Offenheit dieser internationalen Stadt: "Hier fühle ich mich wie zuhause." Nur das Lieblingsessen ihrer Kindheit fehlte ihr irgendwann. "Nach meinem Abschluss habe ich dann die Reise angetreten, um das beste Dim Sum der Welt zu kreieren", erzählt Zhang stolz. Rezepte von der Oma aus Qinghai mit bayerischen Zutaten.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bayerische Zutaten, chinesische Rezepte 

Nach den Rezepten ihrer Großmutter hat die leidenschaftliche Hobby-Köchin verschiedene bunte Teigtäschchen entwickelt, die sie aber ausschließlich mit Zutaten aus der Gegend füllt. "Wir haben sorgfältig die besten Qualitätszutaten von regionalen Bauern ausgewählt", erzählt sie. "Einige von ihnen kennen wir auch persönlich, weil wir etwas gemeinsam haben: Wir machen keine Kompromisse bei der Qualität."

Ein Konzept, das ihr bei den "Start-up Days" auf der grünen Woche in Berlin 2020 den dritten Platz beim Wettbewerb für Gründer aus den Bereichen Agrar- und Lebensmitteltechnologie eingebracht hat.

Dim Sum nach dem Rezept der Oma: Hongmei "Ivy" Zhang  hat die Teigtaschen hier neu kreiert.
Dim Sum nach dem Rezept der Oma: Hongmei "Ivy" Zhang hat die Teigtaschen hier neu kreiert. © Mila Pairan Photography

Ivy Zhang selbst isst am liebsten Dim Sum mit Steinpilzen und Weißkraut, aber es gibt auch welche mit Rind oder Aubergine, insgesamt sechs Sorten, drei davon vegan.

Dim Sum aus der Pfanne wie im Restaurant

Wir haben die Dim Sums "Hähnchen & Curry" und "Spinat & Shiitake" getestet und waren überrascht. Die Zubereitung geht einfach und vor allem schnell: Die tiefgekühlten Dim Sum können direkt ohne Auftauen in wenigen Minuten in der Pfanne gebraten oder im Dämpfkorb gedämpft werden. Mit der passenden Yumbau Dim Sum Sauce schmecken die fein abgeschmeckten Teigtäschchen tatsächlich wie im Restaurant.

Zu kaufen gibt es die Dim Sum (250 Gramm 10,99 Euro) in einigen Supermärkten, etwa bei Rewe und Edeka und übers die Website.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren