Erneut falsche Polizisten in München unterwegs

Schon wieder haben sich Trickbetrüger in München ihren Opfern gegenüber als Polizisten ausgegeben. In einem Fall wurden einem Rentner mehrere hundert Euro gestohlen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
In München sind erneut Betrüger unterwegs, die sich ihren Opfern gegenüber als Polizisten ausgeben. (Symbolbild)
In München sind erneut Betrüger unterwegs, die sich ihren Opfern gegenüber als Polizisten ausgeben. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

München - Derzeit sind in München wieder Trickbetrüger unterwegs, die sich ihren Opfern gegenüber als Polizisten ausgeben. 

Wie die Polizei berichtet, kam es am Dienstag in der Heiterwanger Straße (Untersendling) zu einem Vorfall mit falschen Polizeibeamten.  Gegen 14.15 Uhr meldete sich ein 70-jähriger Münchner über den Notruf und gab an, bestohlen worden zu sein.

Betrüger erzählen Geschichte von Einbrecher mit Generalschlüssel

Demnach sprachen zwei Unbekannte den Mann am Hauseingang an und gaben sich ihm gegenüber als Polizisten aus. Die beiden Täter logen dem Mann vor, es wäre aktuell ein Einbrecher unterwegs, der für die Wohnungen einen Universalschlüssel besitzen würde. Aus diesem Grund müssten sie in der Wohnung des 70-Jährigen Überprüfungen anstellen. Unter diesem Vorwand verschafften sich die beiden Unbekannten Zutritt zur Wohnung, die sie nach einer kurzen Stippvisite wieder verließen.

Kurz nach dem Verschwinden der beiden Unbekannten bemerkte der 70-Jährige, dass ihm ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen wurde und meldete dies der Polizei. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit mehreren Streifenwagen fehlt von den Tätern noch jede Spur.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1 (Wortführer):
Männlich, ca. 30 Jahre, ca. 175 cm groß, normale Statur, schwarze kurze Haare, südländische Erscheinung; schwarzer Anzug mit Weste
Täter 2 (Begleiter): Männlich, ca. 30  Jahre, ca. 180 cm groß, normale Statur, südländische Erscheinung; schwarzer Anzug 

Lesen Sie auch

Ähnlicher Betrugsvorfall in Schwabing

Bereits am Montagnachmittag kam es im Bereich Ansprengerstraße, Destouchesstraße und Clemensstraße (Schwabing) zu einem ähnlichen Vorfall. Gegen 16 Uhr wurde ein über 80-jähriger Münchner von zwei unbekannten Männern angesprochen. Der Rentner wurde jedoch hellhörig, glaubte die Geschichte der angeblichen Polizisten nicht und ließ auch niemanden in seine Wohnung. Am Dienstag erstattete er dann Anzeige bei der Polizei.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 35 Jahre alt, schlank, glattes Haar, südländischer Typ, akzentfreies Deutsch. Einer der beiden Unbekannten hatte einen Backenbart mit Ziegenbärtchen.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum (01.09.2020, gegen 14.15 Uhr) in der Heiterwanger Straße (Untersendling) und im angegebenen Zeitraum (31.08.2020, gegen 16 Uhr) im Bereich Ansprengerstraße, Destouchesstraße und Clemensstraße (Schwabing) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesen Vorfällen stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren