Erneut Autokorso gegen Corona-Maßnahmen in München

Zum wiederholten Male haben in München Menschen mit einem Autokorso gegen die geltenden Corona-Maßnahmen demonstriert.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
15  Kommentare Artikel empfehlen
Erneut haben Gegner der Corona-Maßnahmen mit einem Autokorso in München gegen den Lockdown protestiert.  (Archivbild)
Erneut haben Gegner der Corona-Maßnahmen mit einem Autokorso in München gegen den Lockdown protestiert. (Archivbild) © dpa
München

München - Am Samstag haben Gegner der Corona-Maßnahmen in München erneut in einem Autokorso ihrem Unmut Luft gemacht.

Die Münchner Polizei zählte knapp 140 Teilnehmer in über 80 Fahrzeugen. Der Korso verlief ohne größere Zwischenfälle, es kam vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Akademie der Bildenden Künste: Protest abgesagt

Eine für Samstag geplante studentische Protestaktion für die Öffnung der Arbeitsräume der Münchner Akademie der Bildenden Künste wurde spontan abgesagt. Laut einer Sprecherin der Aktion will die Hochschule ihre Werkstätten und Ateliers nun am 15. März öffnen. Bislang fehlte ein Hygienekonzept.

Autokorso auch in Nürnberg

In Nürnberg seien am Samstagnachmittag knapp 130 Fahrzeuge unterwegs gewesen, teilte die Polizei Mittelfranken am Samstag mit.  Der Protest sei ohne Zwischenfälle abgelaufen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 15  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
15 Kommentare
Artikel kommentieren