Eklat im Bezirksausschuss: FDP-Mann rauscht ab

Ein FDP-Mitglied verlässt wutentbrannt den Saal und knallt die Tür hinter sich zu, weil ihm andere Abgeordnete immer wieder ins Wort fallen.
| Tim Wessling
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Links: Stadtrat Jörg Hoffmann (FDP), rechts: BA-Vorsitzender Wolfgang Püschel (SPD).
az/Gregor Feindt Links: Stadtrat Jörg Hoffmann (FDP), rechts: BA-Vorsitzender Wolfgang Püschel (SPD).

München - Mitten in der Sitzung verliert Dr. Jörg Hoffmann von der FDP die Nerven, steht auf und rauscht zur Tür hinaus. Das Geld für seine Getränke schmeißt er in der Tür auf den Boden. Aber der Reihe nach.

Der Bezirksausschuss Altstadt-Lehel ist im Münchner Zimmer des Hofbräuhauses zusammengekommen. Die Sitzung ist öffentlich. Seit knapp einer halben Stunde diskutieren die Abgeordneten über einen Neubau in der Oettingenstraße. Hier sollen 100 neue Wohnungen und eine Kita entstehen.

Viele Abgeordnete sind sich nicht sicher, ob die Kita für die Kinder ohne Gefahr zu erreichen ist. Dr. Hoffmann ist sogar persönlich betroffen: Sein Nachwuchs geht in die schon bestehende Kita an der gleichen Stelle. Er will etwas zur Diskussion beitragen.

BA-Vorsitzender Wolfgang Püschel (SPD) scheint Hoffmann aber nicht zu bemerken. Das nervt Hoffmann. Es platzt aus ihm heraus: "Du übersiehst Wortmeldungen und notierst dir nichts!", ruft er in Richtung von Püschel.

Und weiter: "Deine Sitzungsleitung ist unter aller Kanone!" Püschel solle in Diskussionen besser durchgreifen. "Schließlich habe ich ein Rede-Recht", so Hoffmann. Harte Kritik am Vorsitzenden.

Püschel reagiert irritiert, aber cool: "Den Schuh zieh ich mir an", sagt er. Aber seine Sitzungsführung sei korrekt. "Ich werde mich bemühen, in Zukunft schneller einzugreifen." Und weiter: "Bitte, Du hast das Wort."

Hoffmann setzt also erneut an, seine Meinung zum Neubau in der Oettingenstraße kund zu tun: "Ich bin mit der Vorgehensweise nicht einverstanden." Dann wird er erneut von Zwischenrufen unterbrochen.

Sein Holz-Stuhl fliegt nach hinten. "Was ist denn heute los?", ruft er und rauscht zum Ausgang. "Schönen Abend noch", sagt Hoffmann, als er das Geld für seine Rechnung auf den Boden fallen lässt und die Tür hinter sich zuknallt. Andere Abgeordnete eilen ihm hinterher. Doch auch sie können ihn nicht umstimmen. Den Abend über wird der FDP-Politiker nicht wieder zurückkehren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren