Coronavirus macht Münchner Airport zum Geisterflughafen

Das Coronavirus und die damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen haben auch massive Auswirkungen auf den Flugverkehr. Die Flughäfen sind beinahe ausgestorben, das zeigen eindrucksvolle und zugleich bedrückende Fotos vom Münchner Airport.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein Passagier am Flughafen – aktuell eher eine Ausnahme. Auf der Anzeigetafel sind nur wenige Flüge zu sehen.
imago/Plusphoto 16 Ein Passagier am Flughafen – aktuell eher eine Ausnahme. Auf der Anzeigetafel sind nur wenige Flüge zu sehen.
Das Terminal 2 ist wie leergefegt.
imago/Plusphoto 16 Das Terminal 2 ist wie leergefegt.
Verlassen: Die Check-In-Schalter der Lufthansa.
imago/Sven Simon 16 Verlassen: Die Check-In-Schalter der Lufthansa.
Auch an den anderen Check-In-Schaltern ist niemand zu sehen.
imago/Plusphoto 16 Auch an den anderen Check-In-Schaltern ist niemand zu sehen.
Wo sich sonst täglich Tausende Menschen tummeln, herrscht jetzt vor allem eins: Leere.
imago/Plusphoto 16 Wo sich sonst täglich Tausende Menschen tummeln, herrscht jetzt vor allem eins: Leere.
Wohl kaum jemand wird sich aktuell am Münchner Flughafen ein Auto mieten müssen.
imago/Plusphoto 16 Wohl kaum jemand wird sich aktuell am Münchner Flughafen ein Auto mieten müssen.
Zwei Passagiere warten am Flughafen – um sie herum? Niemand!
imago/Plusphoto 16 Zwei Passagiere warten am Flughafen – um sie herum? Niemand!
Die Anzeigetafel weist auf den Sicherheitsabstand hin.
imago/Plusphoto 16 Die Anzeigetafel weist auf den Sicherheitsabstand hin.
Nur wenige Flüge stehen auf der Anzeigetafel. Der Passagierverkehr am Münchner Flughafen beschränkt sich derzeit auf ein Minimum.
imago/Plusphoto 16 Nur wenige Flüge stehen auf der Anzeigetafel. Der Passagierverkehr am Münchner Flughafen beschränkt sich derzeit auf ein Minimum.
Nur wenige Flüge stehen auf der Anzeigetafel. Der Passagierverkehr am Münchner Flughafen beschränkt sich derzeit auf ein Minimum.
imago/Plusphoto 16 Nur wenige Flüge stehen auf der Anzeigetafel. Der Passagierverkehr am Münchner Flughafen beschränkt sich derzeit auf ein Minimum.
Auch bei der Passkontrolle ist nichts los.
imago/Plusphoto 16 Auch bei der Passkontrolle ist nichts los.
Die Esplanade zwischen den Terminals – wegen Corona menschenleer.
imago/Passion2Press 16 Die Esplanade zwischen den Terminals – wegen Corona menschenleer.
Hier stehen sonst unzählige Autos und bringen Passagiere zum Flughafen. Jetzt ist hier kein Wagen zu sehen.
imago/Plusphoto 16 Hier stehen sonst unzählige Autos und bringen Passagiere zum Flughafen. Jetzt ist hier kein Wagen zu sehen.
Auch das Parkhaus des Flughafens wird derzeit kaum bis gar nicht genutzt.
imago/Plusphoto 16 Auch das Parkhaus des Flughafens wird derzeit kaum bis gar nicht genutzt.
Auch das Parkhaus des Flughafens wird derzeit kaum bis gar nicht genutzt.
imago/Passion2Press 16 Auch das Parkhaus des Flughafens wird derzeit kaum bis gar nicht genutzt.
So leer wie sonst nie: Die Straße zum Flughafen.
imago images/Passion2Press 16 So leer wie sonst nie: Die Straße zum Flughafen.

München - Der Passagierverkehr am Münchner Flughafen ist wegen des Coronavirus weitestgehend zum Erliegen gekommen. Im März sind die Fluggastzahlen um zwei Drittel eingebrochen, in der ersten Aprilwoche gab es dann fast gar keine Passagiere mehr: Vom 1. bis 7. April wurden noch 7.300 Fluggäste gezählt – verglichen mit über 900.000 ein Jahr zuvor.

Coronavirus in München: Die heruntergefahrene Stadt

Kaum noch Passagierverkehr in München

Die Flugzeuge starten und landen derzeit fast ausschließlich für den Frachtverkehr. Im April seien bisher rund ein Dutzend Frachtmaschinen aus China mit medizinischem Material auf dem Münchner Flughafen gelandet, teilte die Flughafengesellschaft am Dienstag mit. Bis Anfang Mai werden viele weitere Frachttransporte dieser Art erwartet, darunter tagliche Flüge der Lufthansa aus Peking und Shanghai. Aus China importiert werden unter anderem Schutzmasken für Ärzte und Pflegepersonal an den Krankenhäusern.

In absoluten Zahlen starteten und landeten im Januar und Februar laut Monatsberichten des Flughafens noch über sechs Millionen Menschen in München. Ende März wären es unter normalen Umständen dann schon zwischen neun und zehn Millionen Passagiere zu erwarten gewesen, tatsächlich waren es nur 7,4 Millionen. Dass der Flugverkehr weitgehend ruht, fällt vielen Spaziergängern auch vom Boden aus auf: Am Himmel sind anders als üblich kaum noch Flugzeuge oder Kondensstreifen zu sehen.

Noch drastischer sieht die Situation im Inneren des Flughafens aus, wie die obenstehende Bilderstrecke zeigt. Hellabrunn menschenleer: Ein Tierpark ohne Besucher

Lesen Sie auch: Vorher-Nachher-Bilder - Die große Leere in München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren