Besseres Licht für die Haltestellen der U6

Auf einer der ältesten Linien Münchens sollen die U-Bahnhöfe generalsaniert werden.
| Hüseyin Ince
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Die Haltestellen der U6 sollen eine bessere Beleuchtung bekommen. (Symbolbild)
Die Haltestellen der U6 sollen eine bessere Beleuchtung bekommen. (Symbolbild) © imago images/Ralph Peters

München - Die Stadtgestaltungskommission bespricht am kommenden Dienstag, wie die U-Bahnhöfe der Linie U6 künftig aussehen sollen. Dazu wurde bereits eine Machbarkeitsstudie angefertigt. Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) wurde zu der Besprechung eingeladen.

Hintergrund ist, dass die Architektur der Bahnsteige auf der Linie U6 in die Jahre gekommen ist. Laut der Machbarkeitsstudie haben viele Materialien "das Ende ihrer Lebensdauer erreicht". Es besteht wohl Handlungsbedarf in den kommenden Jahren.

Leuchtmittel der Zukunft an den Bahnsteigen

Die Großsanierung umfasst brandschutztechnische Modernisierungen, Verbesserung der Sicherheit und Barrierefreiheit, Schadstoffsanierungen und die Restauration einer Vielzahl an Bauelementen, vor allem des sogenannten raumbildenden Ausbaus.

Die Umgestaltung des Lichts an den Bahnsteigen ist ein zentraler Aspekt. Die Leuchtmittel der Zukunft sollen dafür sorgen, dass Bahnsteige sichtbarer sind und die Architektur der unterirdischen Räume besser zur Geltung kommt. Angedacht sind Gerüste aus LED-Bändern, die sich entlang der Geometrie des Raumes den Stützen anpassen - so heißt es in der Besprechungsvorlage.

Lesen Sie auch

Zur Debatte stehen neue Sitzgruppen, Info-Vitrinen, Beschilderungen, Entwerter - und auch Vorschläge für neue Vermarktungsflächen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren