Aus fürs "Harry Klein": Macht der Club nie wieder auf?

Der Mietvertrag für das "Harry Klein" läuft im März 2022 aus. Die Betreiber hoffen nun, zumindest noch für ein halbes Jahr die Tanzflächen wieder öffnen zu dürfen.
| Lukas Schauer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
11  Kommentare Artikel empfehlen
"Bis auf Weiteres geschlossen": Das Schild an der Eingangstür vom "Harry Klein". Bald muss der Club ganz ausziehen.
"Bis auf Weiteres geschlossen": Das Schild an der Eingangstür vom "Harry Klein". Bald muss der Club ganz ausziehen. © Sven Hoppe/dpa

München - Das "Harry Klein" ist längst eine Institution im Münchner Nachtleben. Doch bald heißt es Abschied nehmen vom Technoclub, denn der Standort in der Sonnenstraße steht vor dem Aus. Der Mietvertrag läuft im März 2022 aus, wie Betreiber Peter Fleming der AZ bestätigte.

Auf dem Gelände soll ein Hotelkomplex errichtet werden, neben einem Hotel sollen auch eine Ladenzeile und eine Tiefgarage entstehen. Am Dienstagabend war das Gebäude an der Ecke Sonnenstraße 8/Schwanthalerstraße 2-6 Thema in der Stadtgestaltungskommission. Doch der Entwurf des Architekten Carlos Maltzan für das Vorhaben der "Sonnenstraße Immobilien GmbH" fiel vorerst durch. Für die Wiedervorlage solle er die Fassade überarbeiten.

Harry Klein muss raus - noch kein neuer Standort

Für Betreiber Fleming und sein "Harry Klein"-Team heißt es jetzt hoffen, dass zumindest im Herbst die Clubs und Diskotheken wieder öffnen dürfen. "Im schlimmsten Fall müssen wir uns leise von der Sonnenstraße verabschieden", sagt Fleming der AZ. Er hoffe darauf, dass im Herbst zumindest die "3Gs" (Geimpft, Getestet, Genesen) wieder in Clubs dürfen.

Lesen Sie auch

Einen neuen Standort haben die Betreiber noch nicht gefunden. Für eine potentielle Location habe man sich beworben, "aber wir suchen ja nicht allein. Es ist kompliziert", so Fleming. Der "Harry Klein"-Chef bedauert den Abriss des Hauses. "Was soll aus der Stadt werden, wenn es nur noch Hotels gibt", sagt er. Clubs seien integraler Bestandteil der Kultur-Szene. In genau diese Kerbe hatte auch Münchens neuer Nachtbeauftragter Kay Mayer im AZ-Interview geschlagen.

Das "Harry Klein" gibt es seit 2003, damals war der Club noch in den - mittlerweile ebenfalls nicht mehr existenten - Optimolwerken am Ostbahnhof. 2010 zog das "Harry Klein" dann in die Sonnenstraße 8. Nun muss es also erneut weichen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 11  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
11 Kommentare
Artikel kommentieren