Ab Ende 2022: Flotte der Münchner S-Bahn wird verstärkt

Die Münchner S-Bahn soll ab Ende 2022 um 15 weitere Triebzüge verstärkt werden. Finanziert werden die Gebrauchtfahrzeuge aus Hannover vom Freistaat.
| aw
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Eine S-Bahn am S-Bahnhof Donnersberger Brücke.
Eine S-Bahn am S-Bahnhof Donnersberger Brücke. © IMAGO / Sven Simon

München – Die Flotte der S-Bahn München soll ab Ende 2022 um 15 gebrauchte Triebzüge erweitert werden. Der Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Auftrag des Freistaats plant, finanziert und kontrolliert, hat die Finanzierung der Fahrzeuge beschlossen.

Züge derzeit noch in Hannover in Betrieb

Die Züge sind derzeit noch bei der S-Bahn in Hannover im Einsatz, sollen aber ab Ende 2022 in München und Umgebung ihren Dienst tun. "Wir haben den Markt gemeinsam mit der DB ausgiebig sondiert. Die Züge der S-Bahn Hannover sind die einzigen Fahrzeuge, die in den nächsten Jahren verfügbar sind, weil dort ein Betreiberwechsel ansteht. Sie sind deshalb auch die einzige Möglichkeit, wie wir die Kapazitäten des Münchner S-Bahn-Systems kurzfristig weiter ausbauen können", so Thomas Prechtl, Sprecher der Geschäftsführung der BEG.

Mit den Triebzügen soll die Zeit bis zum Zulauf der Neufahrzeuge zur Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke überbrückt werden. "Wir setzen alles daran, der S-Bahn München schon vor Inbetriebnahme der 2. Stammstrecke weitere Schubkraft zu geben. Mit der Flottenerweiterung haben wir mehr Spielraum bei der Fahrplangestaltung und erhoffen uns zudem positive Effekte im Hinblick auf die Betriebsstabilität", so Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mit den Zügen aus Hannover, die dort seit 2000 im Betrieb sind, wird die Flotte der Münchner S-Bahn auf 289 Fahrzeuge anwachsen. Bevor sie in der Landeshauptstadt zum Einsatz kommen, werden sie noch einmal gründlich aufgefrischt. So erhalten sie einen neuen Anstrich, neue Displays für die Fahrgastinformationen und werden zudem mit WLAN ausgestattet.

Einstiegshöhe liegt 20 Zentimeter tiefer

Einen Unterschied zu den heutigen Fahrzeugen der S-Bahn München wird es aber dennoch geben. Die Einstiegshöhe der zusätzlichen Züge aus Hannover liegt nicht bei 96 Zentimetern, sondern bei 76 Zentimetern. Dies schränkt den stufenfreien Einstieg ein. Daher sollen diese Züge auch verstärkt auf den S-Bahn-Fahrten eingesetzt werden, die nicht die Stammstrecke befahren.

Die dadurch frei werdenden Münchner S-Bahn-Fahrzeuge stehen dann zur Kapazitätssteigerung der S-Bahn-Linien über die Stammstrecke zur Verfügung.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren