85 Mal zu schnell gefahren: Münchner (26) muss über 14.000 Euro zahlen

Einen Monat lang ist ein Münchner immer wieder beim Rasen erwischt worden. Nun hat die Polizei den Fahrer geschnappt.
| rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
22  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Die Polizei hat einen Raser erwischt. (Symbolbild)
Die Polizei hat einen Raser erwischt. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

München - Der 26-Jährige aus München wird demnächst Post von der Verkehrspolizei erhalten. Am 21. November war er in seinem Mercedes in der Landshuter Allee mit Tempo 67 geblitzt worden.
Dabei schoss die Kamera ein Foto von ihm.

Münchner kassiert knapp 100 Punkte in Flensburg

Diese Aufnahme und viele andere belegen laut Polizei, dass der Mann gerne flott unterwegs ist. Seit Mitte Oktober raste er 85 Mal in Radarfallen. "Zum Teil war der Mann in der A-Klasse mit weit über 100 km/h unterwegs", sagte am Freitag ein Polizeisprecher. Die Gesamtrechnung: 14.000 Euro Bußgeld sowie 100 Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg.

Schwierig war es zunächst, den Fahrer zu identifizieren. Denn die A-Klasse trug in den letzten vier Wochen ein Überführungskennzeichen. Warum der 26-Jährige so oft in Radarfallen raste, ist nicht klar. War es Vorsatz, Übermut oder dachte er, er werde nicht erwischt?  

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch


Hinweis der Polizei: Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
22 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare