Mit Tempo 160 durch München: Zivilstreife stellt Raser

Sonntagnacht ist ein junger Münchner teilweise mit 160 km/h durch die Stadt gerast. Den Mann erwartet eine Anzeige, seinen Führerschein ist er auch erstmal los.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mann war deutlich zu schnell unterwegs.. (Symbolbild)
Der Mann war deutlich zu schnell unterwegs.. (Symbolbild) © Jens Kalaene/dpa

München - Einer zivilen Streife der Münchner Verkehrspolizei ist in der Nacht auf Sonntag ein Toyota auf der Landshuter Allee aufgefallen. Der Grund: Der Fahrer war deutlich zu schnell unterwegs. Das zeigte auch eine anschließend durchgeführte Geschwindigkeitsmessung.

Zudem fiel der Fahrer laut Polizei durch seine "rücksichtslose und gefährliche Fahrweise" auf. In der Spitze war er mit 160 km/h unterwegs, wo eigentlich lediglich Tempo 50 bzw. 60 erlaubt ist. Die Beamten konnten den Fahrer, einen 21-jährigen Münchner, schließlich anhalten und kontrollieren.

Lesen Sie auch

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Zudem beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren